Adolf Woelfli: Wit s Gitzsali

Er lebte von 1864 bis 1930. Adolf Wölfli war Verdingbub, später Knecht und schliesslich Insasse in der Psychiatrischen Klinik Waldau bei Bern. Hinterlassen hat Adolf Wölfli rund 25'000 Seiten mit Prosa, Lyrik und Zeichnungen. Ein Werk ebenso rätselhaft wie faszinierend. Es liest Michael Stauffer.