Neues von György Kurtág und Wolfgang Rihm

Am 19. Februar wird der ungarische Komponist György Kurtág, der grosse Zurückhaltende in der Neuen Musik, der sich nie in der Vordergrund spielt und keine Interviews gibt, 90 Jahre alt.

Was liegt näher als ihn auf ebenso zurückhaltende Weise zu ehren: Beim «Tag für Pierre Boulez» am 23. August vergangenen Jahres am Lucerne Festival steuerte Kurtág zu Ehren eines anderen grossen 90jährigen eine Uraufführung bei: die «Petite musique solenelle en hommage à Pierre Boulez».

Dazu kommen neue Werke von Samy Moussa und Piotr Peszat, deren Entstehen Pierre Boulez zwei Jahre lang begleitet hat – und die Notations, ein Hauptwerk des Jubilars, und zwar sowohl in der Orchesterversion als auch in der originalen Klavierfassung.

Samy Moussa: Crimson
György Kurtág: Petite musique solenelle en hommage à Pierre Boulez
Wolfgang Rihm: Gruss Moment
Matthias Pintscher: Osiris
Piotr Peszat: Pensées étranglées
Pierre Boulez: Notations I-IV und VII

Lucerne Festival Academy Orchestra
Ensemble Intercontemporain
Matthias Pintscher, Leitung
Mariano Chiacchiarini, Leitung (Peszat)
Julien Leroy, Leitung (Moussa)

Konzert vom 23.08.15, KKL
(Lucerne Festival Sommer 2015)

Redaktion: Cécile Olshausen