Gegen den Strich lesen

  • Freitag, 17. März 2017, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 17. März 2017, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 19. März 2017, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Was passiert, wenn man die grossen Erzählungen unserer Zeit gegen den Strich liest? Es entstehen andere Sichtweisen.

Das Streben nach Glück ist eine dieser grossen Erzählungen unserer Zeit. Alle, so wird uns ständig unterstellt, sollen nach dem Glück streben. Aber wie ist das, wenn das Glück sich nicht einstellt, oder anders? Das ist nur eine von vier Fragen, die vier junge Autorinnen in ihren kurzen Features zu beantworten versuchen.
Karin Seiler, die sich mit den Todsünden beschäftigt, Noemi Egloff, die fragt, wie Arbeit und Verdienst zusammenhängen, Franziska Meierhofer, die den Mythos Schokolade zerlegt, und Kim Schelbert bei ihrer Suche nach dem Glück.

Beiträge

  • «E viva la corrupcion»

    «E viva la corrupcion»

    Siebengliedriges Reigenspiel zum Thema Geld und Macht.«E viva la corrupcion» ist ein ironischer Ausdruck der Bejahung des Unvermeidbaren, betont aber auch dass wir uns durch unsere Konflikte besser im Kleinen umtreiben lassen, als dass wir sie in mythisch aufgeladenen, und aus dem eigenen Feld ausgelagerten Schlachtfeldern inszenieren.

    Tobias Strebel

  • Das Gesicht als Bühne

    Das Gesicht als Bühne – eine Moderation in vier Kapiteln

    Was erwarten wir von einem Gesicht und was sagt es uns? Das Minifeature von Laura Ferrari und Johanna-Maria Raimund spannt den Bogen von der Physiognomik über das Burka-Verbot bis hin zur Inszenierung des Gesichts im Alltag und in den sozialen Medien.

    Laura Ferrari und Johanna-Maria Raimund

Redaktion: Christoph Keller