«Puls» vom 20.3.2017

Beiträge

  • Komplementärmedizin im Spital

    Wickel, Einreiben, Musiktherapie: Auf der Kinderabteilung des Spitals Fribourg gehören solche anthroposophischen Angebote seit Neuestem zum Pflege-Alltag. Auch am Kantonsspital St. Gallen will die Komplementärmedizin Lücken der klassischen Medizin schliessen. «Puls» zeigt, wie der Trend der sanften Medizin auch die Spitäler erreicht.

    Mehr zum Thema

  • Experten-Chat: Komplementärmedizin

    Experten-Chat: Komplementärmedizin

    Dr. Stefan Hägele-Link, Dr. Benedikt Huber und Prof. Marcus Schuermann haben Ihre Fragen im Chat beantwortet.

    Mehr zum Thema

  • Prostata – Embolisation statt Operation

    Eine vergrösserte Prostata wird heute standardmässig operiert. Bei der neueren, schonenderen Methode der Embolisation werden zuführende Arterien verödet, so dass das Prostata-Gewebe abstirbt und diese schrumpft. Operation oder Verödung? Die beiden Methoden werden jetzt im Rahmen einer europaweit einzigartigen Studie am Kantonsspital St. Gallen erstmals verglichen.

  • High-Tech-Brille für Sehbehinderte

    Ein tragbares Gerät mit intelligenter Kamera soll sehbehinderten Menschen künftig helfen, die Herausforderungen im Alltag besser zu meistern. Dank moderner Text- und Bilderkennung werden Informationen vorgelesen und vordefinierte Gesichter erkannt. «Puls» prüft, was das Gerät in der Praxis taugt.

    Mehr zum Thema