Funkstille zwischen erwachsenen Kindern und ihren Eltern

Erwachsene Kinder können für ihre Eltern eine Belastung sein. Und umgekehrt ist auch die Beziehung zu den «alten» Eltern nicht immer ungetrübt. Ärger, Verbitterung bis zur kompletten Funkstille sind die Folge. Wie können die Generationen trotzdem wieder zueinander finden?

Verzeihen bedeutet bereit zu sein, auf jede Anschuldigung, jeden Machtanspruch und jeden Vorwurf zu verzichten.
Bildlegende: Verzeihen bedeutet bereit zu sein, auf jede Anschuldigung, jeden Machtanspruch und jeden Vorwurf zu verzichten. colourbox

Kinder werden selten bis nie so, wie das sich ihre Eltern wünschen und erhoffen. Kinder sind nicht immer dankbar, treu und loyal. Die Enttäuschung gehört zum bitteren Beigeschmack des Elternseins. Fachleute sprechen voneiner «notwendigen Desillusionierung», weil sie dem kleinen und auch noch dem erwachsenen Kind erlaubt, eigene Schritte zu gehen.

So kann es auch geschehen, dass sich die erwachsenen Kinder von ihren Eltern abwenden: das tägliche Telefon zu den Eltern wird lästig, die Besuche nehmen ab, das Verständnis füreinander auch. Manche Eltern können diesen Bruch nicht akzeptieren. Und eine Wiederannäherung gestaltet sich oft schwierig. Wie ist sie trotzdem möglich?

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Christine Schulthess