Literatur im Gespräch mit Büchern zum Thema Tabubrüche

  • Mittwoch, 26. Juni 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 26. Juni 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 26. Juni 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die französische Autorin Marie Darrieussecq gilt spätestens nach ihrem Bestseller «Schweinerei» 1997 als «charmant petit monstre». Nun setzt sie mit ihrem Roman «Prinzessinnen» erneut das Skalpell an und seziert radikal die Orientierungslosigkeit der französischen Jugend in der Provinz.

Die Tabubrüche der französischen Schriftstellerin Marie Darrieussecq.
Bildlegende: Die Tabubrüche der französischen Schriftstellerin Marie Darrieussecq. Wikimedia

Ein junges Mädchen aus der französischen Provinz, das seine Sehnsucht nach Liebe mit Sex verwechselt. Der Enkel eines KZ-Aufsehers in Basel, der die Juden trösten will, indem er sich als Jude ausgibt. Zwei Romane, zweimal das Spiel mit Tabubrüchen.

Während sich bei ihrer Protagonistin alles nur um Sex dreht, ist Xavier Radek in Arnon Grünbergs Roman «Der jüdische Messias» davon besessen, das jüdische Volk zu trösten. Doch dafür muss er die Juden nicht nur aufopferungsvoll verstehen lernen, sondern auch alle Hindernisse sprengen, die ihm im Weg stehen. Nicola Steiner und Rainer Schaper im Gespräch mit Esther Schneider.

Buchhinweise:

Arnon Grünberg. Der jüdische Messias. Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten. Diogenes, 2013.
Marie Darrieussecq. Prinzessinnen. Aus dem Französischen von Patricia Klobusiczky. Hanser, 2013.

Buchtipps:

Philip Waechter: Die Wände haben Ohren. Ein Memo-Legespiel. Büchergilde, 2012.
Elmore Leonard: Raylan. Aus dem Amerikanischen von Kirsten Riesselmann. Suhrkamp, 2013.

Autor/in: Esther Schneider