Literatur im Gespräch mit einem Satire- und einem Politroman

  • Mittwoch, 24. April 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 24. April 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 24. April 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Ein liebeskranker Bühnenbildner und ein amerikanischer Architekt muslimischer Herkunft: Zwei Antihelden, zwei Geschichten. Der eine Roman beginnt in der Berliner Partyszene der 30er Jahre, der andere im New York nach 9/11.

Eine Leerstelle: Das Fehlen des World Trade Centers
Bildlegende: Eine Leerstelle: Das Fehlen des World Trade Centers Keystone

Die amerikanische Autorin Amy Waldman greift in ihrem Roman «Der amerikanische Architekt» ein brisantes Thema auf. Auf Ground Zero soll eine Gedenkstätte für die Opfer des Anschlages vom 11. September enstehen. Als die Jury das Couvert mit dem Siegerprojekt öffnet, erlebt sie eine Ueberraschung. Der Architekt ist ein Muslim. Der Roman schildert auf fesselnde Weise, wie die amerikanische Gesellschaft damit umgeht. Sciencefiction, Sex, Politik, Physik und vieles mehr vermengt Ned Beauman - der junge Shootingstar aus Grossbritannien - in seinem Roman zu einer temporeichen, comicartigen Satire. Der Titel ist ebenso bizarr wie die Geschichte selber: «Egon Loesers erstaunlicher Mechanismus zur beinahe augenblicklichen Beförderung eines Menschen von Ort zu Ort.»

Buchhinweise:

Ned Beauman: Egon Loesers erstaunlicher Mechanismus zur beinahe augenblicklichen Beförderung eines Menschen von Ort zu Ort. Aus dem Englischen von Robin Detje. Dumont, 2013.

Amy Waldmann: Der amerikanische Architekt. Aus dem Englischen von Brigitte Walitzek. Schöffling, 2013.

Tipps:

Wsewolod Petrow: Die Manon Lescaut von Turdej. Aus dem Russischen von Daniel Jurjew. Weidle Verlag.

Tomas Gonzalez: Das spröde Licht. Aus dem Spanischen von Rainer Schultze-Kraft und Peter Schultze-Kraft. S. Fischer, 2012.

Autor/in: Esther Schneider