Die Aargauer Regierung will Grossunterkünfte für Asylsuchende

Die Aargauer Regierung präsentierte heute ihre Vorschläge, wie sie die zahlreichen Asylsuchenden unterbringen möchte. Sie strebt Grossunterkünfte an für personen deren Asylverfahren noch am laufen ist und für renitente Asylsuchende. Die Gemeinden sollen weniger Mitspracherecht erhalten.

Die Aargauer Regierung setzt im Asylwesen neu auf Grossunterkünfte und weniger Mitspracherecht der Gemeinden.
Bildlegende: Die Aargauer Regierung setzt im Asylwesen neu auf Grossunterkünfte und weniger Mitspracherecht der Gemeinden. Keystone

Weiter in der Sendung

  • Weil die Stadt Solothurn so viele säumige Steuerzahler hat, müssen die «braven» Steuerzahler mehr bezahlen.
  • Der neue Aargauer Landammann heisst Alex Hürzeler. Viel verändern möchte der Regierungsrat in seinem Amtsjahr nicht, aber mehr Schwung in die Regierung bringen.

Moderation: Stefan Ulrich, Redaktion: Andreas Capaul