Fall Möhlin: Täter muss 12 Jahre hinter Gitter

Das Bezirksgericht verurteilte einen Mann wegen vorsätzlicher Tötung zu 12 Jahren Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft wollte 20 Jahre. Der Mann hatte ihn Möhlin seine Frau umgebracht, ihren Schädel auf den Boden und an die Wand geschlagen. Der Täter habe psychische Störungen befand das Gericht.

Bezirksgericht Rheinfelden
Bildlegende: Bezirksgericht Rheinfelden

Weiter in der Sendung:

  • Baden: Baugesuch für Klinik im Bäderquartier ist unterwegs
  • Feldschlösschen: Weniger Bier verkauft
  • Grenchen: Kranke Eschen müssen fallen
  • Dornach: Rentner dreimal Opfer von Enkeltrickbetrügern
  • Aargau: Leiterin des Sozialdienstes hat gekündigt
  • Marie Heim-Vögtlin: Ehre für die erste Ärztin der Schweiz