Uni Bern bildet mehr Ärzte aus – und macht damit Politik

Ab 2018 bietet die Universität Bern pro Jahrgang 100 zusätzliche Studienplätze in der Humanmedizin an. Das haben die Universität Bern und der Regierungsrat des Kantons Bern entschieden. Damit wird die medizinische Fakultät in Bern zur grössten der Schweiz – und stärkt den Medizinalstandort Bern.

Bild einer Ärztin mit Patient.
Bildlegende: In der Schweiz gibt es zu wenig Ärzte. Zusätzliche Studienplätze sollen Abhilfe schaffen. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Der Walliser Staatsrat Jean-Michel Cina übernimmt per 1. Mai 2017 das Präsidium der SRG.
  • Die Jusitzvollzugsanstalt Thorberg verfügt über eine neue Struktur – statt einen Direktor gibt es jetzt eine Geschäftsleitung.
  • Die Gemeinde Schelten im Berner Jura gilt als Steuerhölle. Aber wie lebt es sich dort?

Moderation: Christian Liechti, Redaktion: Christian Liechti