Sehr hoher Hirschbestand in Graubünden

16'500 Hirsche leben im Kanton Graubünden. Damit liege der Bestand regional über der tragbaren Grösse. Um negative Folgen für den Lebensraum zu verhindern, sollen mehr Tiere geschossen werden können.

Zuviele Hirsche können für die Bäume zum Problem werden – die Tiere fressen die jungen Triebe ab.
Bildlegende: Zuviele Hirsche können für die Bäume zum Problem werden – die Tiere fressen die jungen Triebe ab.

Weitere Themen:

  • Ostschweizer Kantone reagieren empört über das Eingreifen des Bundesrats in den Sprachenstreit.
  • Wasserpegel des Bodensees sinkt, aber langsam.
  • St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke investieren 40 Millionen Franken in Windpark bei Bilten.

Moderation: Sabrina Lehmann