Gewerkschaft kritisiert Arbeitszeiterhöhung bei V-Zug

Die Angestellten des Haushaltgeräte-Herstellers V-Zug müssen künftig vier Stunden mehr arbeiten für den selben Lohn. Mit dieser Massnahme reagiert das Unternehmen auf den starken Franken. Die Gewerkschaft Unia kritisiert die Art und Weise des Vorgehens.

V-Zug in Zug.
Bildlegende: V-Zug in Zug. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Teil 2 der Schwerpunkte zu den kantonalen Wahlen in Luzern: Zu Gast ist der Regierungsrats-Kandidat Michael Töngi von den Grünen
  • Schliessung des Möbelgeschäfts Fly in Emmen - 22 Angestellte sind betroffen
  • Stadt Luzern zieht eine erste positive Bilanz zur Einführung der KESB

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Miriam Eisner