Polizei möchte längere Speicherfristen für SBB-Videos

Im Fall der verschwundenen Zuger Studentin wurden möglicherweise hilfreiche Videoaufzeichnungen des Bahnhofareals gelöscht. Die SBB hielt sich an die vorgegebene Frist. Verschiedene Polizeikorps wünschten sich aber eine längere Aufbewahrungszeit als die verordneten drei Tage.

SBB-Überwachungsvideos sollen länger aufbewahrt werden müssen.
Bildlegende: SBB-Überwachungsvideos sollen länger aufbewahrt werden müssen. keystone

Weiter in der Sendung:

  • Stadt Luzern sucht Senioren, die freiwillig mit Kindern lesen
  • Die Zentralschweizer Sbrinz-Produzenten haben im Ausland weniger Käse verkauft

Moderation: Thomas Heeb, Redaktion: Karin Portmann