Mordprozess Pfäffikon: Alles geplant oder Tat im Affekt?

Am zweiten Tag des Mordprozesses wurde der Angeklagte zum Tathergang befragt. Entgegen früherer Aussagen bestreitet der 60jährige Kosovare jeglichen Vorsatz. Er habe seine Ehefrau und die Chefin des Sozialamtes nicht erschiessen wollen.

Kein Vorsatz: Der Angeklagte hat seine Meinung geändert.
Bildlegende: Kein Vorsatz: Der Angeklagte hat seine Meinung geändert. Keystone

Weitere Themen:

  • Mieter in Schaffhausen gehen vermehrt vor den Kadi
  • Glattal-Unfallbahn: Verantwortliche planen Massnahmen
  • Sprachenwirrwarr auf der Grossbaustelle in Zürich West
  • Transkriptionen im Staatsarchiv: Eine anspruchsvolle Hilfswissenschaft

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Christoph Brunner