Dallas unter Schock

  • Freitag, 8. Juli 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 8. Juli 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Bluttat in Dallas war ein gezielter Angriff auf Polizisten.

    Dallas unter Schock

    Tausende kamen, um in der texanischen Stadt Dallas gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Am Schluss endet die Nacht tödlich: Heckenschützen erschossen fünf Polizisten und verwunden sechs zum Teil schwer. Was ist bekannt über die Hintergründe dieser Tat? Die Fakten und die Einordnung.

    Simone Fatzer und Beat Soltermann

  • US-Präsident Barack Obama sagte in Warschau, die Nato müsse Russland gegenüber hart bleiben.

    Brexit-Entscheid verunsichert auch die USA

    US-Präsident Barack Obama nimmt unter anderem am Nato-Gipfel in Warschau teil, um den Europäern ins Gewissen zu reden. Er befürchtet nämlich, dass mit dem möglichen Austritt Grossbritanniens aus der EU Europa als Garant des Friedens in Gefahr ist.

    Malt Obama nicht etwas den Teufel an die Wand? Beobachtungen aus Warschau.

    Fredy Gsteiger

  • Demonstrationen nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Köln. Jetzt wird das deutsche Strafrecht härter.

    «Nein heisst Nein» - auch in der Schweiz?

    Grapschen - im Club, im Gedränge, unvermittelt. Meistens sind Frauen Opfer. Deutschland hat das Grapschen unter Strafe gestellt und feiert den Schritt als «historisch». Wie sieht die Situation in der Schweiz aus? Braucht auch die Schweiz strengere Gesetze?

    Rafael von Matt

  • Das Einholen einer Zweitmeinung ist in vielen Fällen sinnvoll.

    Ärzteschaft in der Vertrauenskrise

    Immer mehr Leute sind beim Arztbesuch bereits gut vorinformiert. Und nicht selten holen sie sich eine Zweit- oder gar eine Drittmeinung bei einem anderen Arzt ein. Das lässt die Krankenkassenprämien auch nächstes Jahr wieder ansteigen.

    Ein Misstrauensvotum gegenüber der Ärzteschaft? Gespräch mit Urs Stoffel von der Ärzteverbindung FMH.

    Simon Leu

  • Ein Grosskonzern, der sich heute stark gegen Korruption engagiert, ist der deutsche Paket- und Briefdienst DHL.

    Korruption in der Schweizer Transportbranche

    Wenn von Korruption, Bestechung und Schmiergeld die Rede ist, denkt man nicht in erster Linie an die Schweiz. Umso überraschender ist die Tatsache, dass jedes fünfte, global tätige Schweizer Unternehmen angibt, im Ausland Schmiergeld zu zahlen.

    Besonders anfällig ist die Transport- und Logistikbranche.

    Andi Lüscher

  • In diesem Restaurant drehte Hitchcock und die Zeichner von Ratatouille liessen sich vom Platz inspirieren für das Restaurant von Rémy.

    Paris Saint-Denis - Hollywood à la française

    Nun fehlt nur noch das Finale an der Fussball-Europameisterschaft: Portugal und Frankreich treffen aufeinander, im Stade de France am Pariser Stadtrand in Saint-Denis. In diesem Vorort setzen sich in der Regel nicht Fussballer, sondern Schauspieler in Szene.

    Saint-Denis ist nämlich so etwas wie das Hollywood von Frankreich.

    Charles Liebherr

  • Rachel Lastimosa: Die Sängerin der Band «Dirty Boots» ist stolz, eine Filipina zu sein.

    «Reality Check»:Die Filipinos - die versteckte Bevölkerungsgruppe

    In der ersten Woche der «Tagesgesprächs»-Sommerpause beleuchtet die Serie «Reality Check» Themen, die die Menschen in den USA in diesem Wahlkampfsommer beschäftigen.

    Im Wahlkampf wird viel über die Einwanderung aus Mexiko gesprochen. Doch seit einigen Jahren reisen mehr Mexikaner wieder nach Hause, als sie in die USA kommen. In der Tat wandern mehr Leute aus Asien in die USA ein. Die grössten Bevölkerungsgruppen sind Chinesen, Inder und Philippinen. Die Filipinos sind zwar weniger sichtbar in der US-Gesellschaft, aber nicht weniger wichtig.

    Priscilla Imboden

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Zuberbühler