Deutliche Worte aus Brüssel nach Putschversuch in der Türkei

  • Montag, 18. Juli 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 18. Juli 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Angst der EU und der USA vor mehr Erdogan und weniger Rechtsstaat in der Türkei. Bild: John Kerry und Federica Mogherini am Montagmorgen in Brüssel.

    Deutliche Worte aus Brüssel nach Putschversuch in der Türkei

    Die Aussenminister der EU treffen sich in Brüssel, mit dabei war auch der US-amerikanische Amtskollege John Kerry. Zentrales Thema: Die Lage in der Türkei nach dem gescheiterten Putschversuch vom Wochenende.

    Oliver Washington

  • Die Verhaftung eines türkischen Armeeangehörigen am Sonntag in Mugla an der türkischen Mittelmeerküste.

    Fragen zur Rechtsstaatlichkeit in der Türkei

    «Säubern» nennt es der türkische Präsident Erdogan. Er hat nach dem gescheiterten Putschversuch vom Freitag tausende Festnahmen angeordnet: 7500, davon 6000 Armeeangehörige sind verhaftet worden, rund 3000 Richter und Justizangestellte und 8000 Polizisten sollen entlassen worden sein.

    Was geschieht mit ihnen?

    Luise Sammann

  • Die Ereignisse in der Türkei beschäfigen türkische Staatsbürger in der Schweiz – und die Polarisierung nimmt zu. Vor der türkischen Botschaft in Bern demonstrierten am Samstag etwa 200 Türken für Präsident Erdogan.

    Türkinnen und Türken in der Schweiz nach dem Putschversuch

    In der Schweiz leben über 70'000 Menschen aus der Türkei. Der Putschversuch vom Wochenende beschäftigt auch sie: Was hat die Polarisierung in ihrem Heimatland für Auswirkungen auf das Zusammenleben in der Schweiz?

    Samuel Burri

  • Ein Gotteskrieger aus Winterthur muss länger in Untersuchungshaft bleiben.

    Bundesanwaltschaft informiert über Winterthurer Salafisten

    In der Region Winterthur sorgt eine Szene radikaler Islamisten seit längerem für Schlagzeilen. Bereits im Februar hatte die Bundesanwaltschaft ein Mitglied der Szene verhaftet. Sie wirft dem Schweizer Bürger nun vor, in Syrien gekämpft und weitere Jihad-Reisende rekrutiert zu haben.

    Dominik Meier

  • Schwarzes Trauerband über dem Emblem auf der Uniform eines Polizisten in Baton Rouge.

    Nach den Schüssen in Baton Rouge: «Das Land einen», aber wie?

    Drei tote Polizisten und drei Verletzte, das ist die Bilanz einer Schiesserei am Sonntagabend in Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana. Es ist der zweite solche Vorfall in anderthalb Wochen. US-Präsident Obama hat auch diese Tat mit eindringlichen Worten verurteilt.

    Kommen solche Worte bei der Bevölkerung noch an?

    Priscilla Imboden

  • Bern ist im Ausnahmezustand, Bernerinnen und Berner nehmen es gelassen - auch wenn Tram oder Bus wegen der Velorennfahrer nicht fahren wie gewohnt.

    «Tour de France» – «Tour de Farce»?

    Die Stadt Bern unternimmt fast alles, damit die Weltelite der Velorennfahrer sturzfrei über das Kopfsteinpflaster radeln kann. Tramschienen wurden zugeklebt und Verkehrsinseln weggespitzt, um die Vorgaben der Organisatoren zu erfüllen.

    Der Aufwand, der betrieben wurde, sorgt auch für Kopfschütteln.

    Thomas Pressmann

  • Direkter Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern: Gemeindepräsidentin Dorothea Altherr hat für alle ein offenes Ohr.

    «Wir sind die Schweiz» – Dorothea Altherr, Teil 1

    Was ist identitätsbildend in der Schweiz? Die Gemeinde als kleinste politische Einheit bindet Bürgerinnen und Bürger in die Gemeinschaft ein und löst deren Probleme nahe an der Lebensrealität. Marc Lehmann ist diese Woche unterwegs mit Dorothea Altherr, der Gemeindepräsidentin von Trogen.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Karoline Arn