Fifa macht ernst mit Reformen

  • Freitag, 26. Februar 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 26. Februar 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Mit der Reform will der Weltverband die politische von der ökonomischen Entscheidungsebene trennen.

    Fifa macht ernst mit Reformen

    Die Fifa wird umgebaut. Die Fussballverbände haben am Fifa-Kongress in Zürich umfassenden Reformen zugestimmt. Unter anderem wird damit die Macht des Fifa-Präsidenten und der Exekutivmitglieder eingeschränkt. Was bedeutet das genau für die Fifa?

    Ueli Reist

  • Patrik Gisel. Unter seiner Leitung wird Raiffeisen eine Bank für die Kunden im Inland bleiben.

    Neuer Raiffeisen-Chef will Wachstumstempo beibehalten

    Die Raiffeisen-Gruppe brilliert mit einem Rekordgewinn. In allen wichtigen Sparten konnte die drittgrösste Schweizer Bank kräftig zulegen. Und der neue Chef, Patrik Gisel, will so weitermachen.

    Jan Baumann

  • Der Preisüberwacher will nächstes Jahr alle Medikamente auf Preissenkungen hin prüfen lassen.

    Medikamentenpreise sinken dieses Jahr nicht

    Die Preise für rezeptpflichtige Medikamente werden erst wieder im 2016 überprüft und sinken somit sicher nicht dieses Jahr: Das hat der Bundesrat entschieden. Er setzt damit ein Bundesgerichtsurteil um. Das freut die Pharmaindustrie. Doch den Preisüberwacher ärgert es.

    Gaudenz Wacker

  • Die Jugend hofft auf die Liberalen und damit auf einen Wandel.

    Irans Studenten hoffen auf den Wandel

    Iran wählt ein neues Parlament: für den moderaten Präsidenten Rohani ein wichtiger Test nach dem Atomabkommen mit dem Westen. Es ist aber auch ein Test auch für die Hardliner, die weiter auf einem konservativen Kurs bleiben wollen.

    Im Vorfeld der Wahlen disqualifizierten sie die Hälfte aller Kandidaten, die meisten Reformer. Dennoch hoffen diese auf eine hohe Stimmbeteiligung zu ihren Gunsten. Iren Meier hat an einer Universität in Teheran die Stimmung eingefangen.

    Iren Meier

  • Die Honigbienen leiden unter dem Bienensterben. Der Mensch ist daran nicht unschuldig.

    Weniger Pestizide - mehr biologische Vielfalt

    Den Bienen, Hummeln und anderen Insekten, die Pflanzen bestäuben, geht es schlechter als früher. Doch diese sind enorm wichtig, denn fünf bis acht Prozent der weltweiten Landwirtschaftsproduktion hängt von einer effizienten Bestäubung ab.

    Dies zeigt der erste globale Bericht des neuen Weltrats für Biodiversität - und er stellt Forderungen.

    Thomas Häusler

  • Im letzten Sommer hat der Käser Sirota seine Käserei in einem kleinen Dorf 50 Kilometer ausserhalb Moskaus eröffnet. Eigentlich ist er Informatiker, doch er träumte immer davon, selber Käse zu machen.

    «Die Sanktionen sind ein Segen für mich»

    Seit der Kreml den Import vieler Lebensmittel aus dem Westen verboten hat, ist die Auswahl kleiner geworden. Die russische Wirtschaft kann nicht genügend - und vor allem nicht genügend hochwertige - Lebensmittel herstellen.

    Es gibt aber Pioniere, die ganz auf Delikatessen «Made in Russia» setzen, wie der Besuch bei einem russischen Käser zeigt.

    David Nauer

  • ZFV-Zentralpräsident Peter Gilliéron.

    Fifa-Kongress: SFV-Zentralpräsident Peter Gilliéron für Infantino

    Nur wer die Mechanismen der Fifa kenne, könne im Verband auch etwas verändern. Der Schweizer Kandidat Gianni Infantino könne das und deshalb sei er für ihn, sagt ZFV-Zentralpräsident Peter Gilliéron. Er ist Gast von Susanne Brunner.

    Susanne Brunner

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston