Freudentag für Julian Assange

  • Freitag, 5. Februar 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 5. Februar 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Wikileaks-Gründer Assange lebt seit 2012 in der Botschaft Ecuadors in London. Er fürchtet, wegen der Enthüllungen auf der Wikileaks-Plattform an die USA ausgeliefert zu werden.

    Freudentag für Julian Assange

    Der Zwangsaufenthalt des schwedischen Wikileaks-Gründers Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London sei eine «willkürliche Inhaftierung». Dieser Ansicht ist ein Uno-Gremium in Genf. Grossbritannien und Schweden müssten dafür sorgen, dass er sich frei bewegen könne.

    Das Gremium verlangt von den beiden Ländern sogar eine Entschädigung für Assange.

    Fredy Gsteiger

  • Frankreichs Premier Manuel Valls (l) und Justizminister Jean-Jacques Urvoas an der Parlamentsdebatte über eine Verfassungsreform am 5. Februar 2016.

    Frankreich debattiert über Verfassungsänderung

    In Frankreich sind die Begriffe Fraternité, Egalité und Liberté in der Verfassung verankert - bis jetzt. Denn über Egalité wird im Moment heftig gestritten.

    Das Parlament hat zu entscheiden, ob französischen Doppelbürgern die Staatsbürgerschaft entzogen werden kann, wenn sie wegen Terrorismus verurteilt wurden. Ein hoch umstrittenes Gesetz, das bereits Ministerin Taubira zum Rücktritt bewog.

    Charles Liebherr

  • Tipps und Tricks für heikle Geschäftsreisen in die USA machten innerhalb der Bank Julius Bär die Runde.

    Bank Julius Bär: Pikante Details kommen ans Licht

    Die Bank Julius Bär kann einen Schlussstrich unter den Steuerstreit mit den USA ziehen - zum Preis einer 550 Millionen-Dollar-Busse. Und die Bank muss sich öffentlich schuldig bekennen, Amerikanern beim Steuerhinterziehen geholfen zu haben.

    Die Gerichtsunterlagen enthüllen, wie die Bankangestellten vorgegangen sind, um reiche Kunden zum Steuern hinterziehen anzustiften.

    Eveline Kobler

  • Werden die mündlichen Versprechen der Arbeitsplatzgarantien eingehalten?

    Ethische Bedenken bei ChemChina-Übernahme von Syngenta

    Die angekündigte Übernahme von Syngenta durch den chinesischen Staatskonzern ChemChina hat fast einstimmig ein positives Echo ausgelöst. Nicht einmal bei den Gewerkschaften regt sich lauter Widerstand.

    Anders sieht es bei den Aktionärsschützern aus: Sie halten die vollmundigen Ankündigungen des Managements für zu schön, um wahr zu sein.

    Maren Peter

  • Jason Hernandez: «Vor anderthalb Jahren ging ich davon aus, dass ich das Gefängnis nie mehr lebend verlasse.»

    Obama schenkt Insassen den Neuanfang

    In den USA sind die Gefängnisse heillos überfüllt. Grund sind die langen Mindeststrafen, die die Richter bei Drogendelikten verhängen müssen. Das US-Parlament will dieses ungerechte System ändern. Präsident Obama hat bereits Strafen von 98 Langzeit-Gefangenen aufgehoben oder umgewandelt.

    Jason Hernandez ist einer von ihnen und seit August 2015 auf freiem Fuss. Beat Soltermann hat ihn getroffen.

    Beat Soltermann

  • Spannend ist die Ausgangslage im Kanton Uri, wo in der siebenköpfigen Regierung gleich drei Sitze frei werden, darunter der einzige SP-Regierungssitz in der Zentralschweiz.

    Einziger Zentralschweizer SP-Regierungssitz auf der Kippe

    Die Sozialdemokraten verlieren schweizweit einen Regierungssitz nach dem anderen. Nirgends ist die Lage für die SP aber so ungemütlich wie in der Zentralschweiz. Dort droht ihnen der Verlust ihres letzten Sitzes - im Kanton Uri.

    Beat Vogt

  • Toni Brunner, SVP-Parteipräsident (l) und Andrea Caroni, Ständerat der FDP des Kantons Apppenzell Ausserrhoden.

    Abstimmungskontroverse «Durchsetzungsinitiative»

    Straftäter mit ausländischem Pass sollen im Wiederholungsfall die Schweiz verlassen müssen. Das hat das Stimmvolk beschlossen, als es 2010 die Ausschaffungsinitiative der SVP annahm. Darauf legte das Parlament die Umsetzung fest und verärgerte damit die SVP.

    Deshalb stimmt das Volk nun am 28.Februar über die Durchsetzungsinitiative ab. SVP-Parteipräsident Toni Brunner und FDP-Ständerat Andrea Caroni sind zu Gast bei Sarah Nowotny.

    Sarah Nowotny

Moderation: Ivana Pribakovic