Krankenkassenprämien entwickeln sich zu «unsozialer Kopfsteuer»

  • Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Gewerkschaften kritisieren die Politik: Sie mache die Lohnfortschritte zunichte.

    Krankenkassenprämien entwickeln sich zu «unsozialer Kopfsteuer»

    Schweizer Löhne sind in den letzten Jahren zwar gestiegen, gleichzeitig aber auch die Belastung durch Krankenkassenprämien und Steuern.

    Angestellte mit tiefen und mittleren Einkommen haben deshalb kaum vom wirtschaftlichen Fortschritt profitiert, so das Fazit des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes.

    Klaus Bonanomi

  • Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi steht in der Kritik.

    Ägypten – Regierungskritiker verschleppt und gefoltert?

    In den vergangenen drei Jahren sollen in Ägypten mindestens 34'000 regierungskritische Studenten oder Angehörige der Muslim-Bruderschaft nach unfairen Prozessen oder ohne Gerichtsverfahren in Haft genommen worden sein, so der Vorwurf von Amnesty International.

    Viele der Gefangenen seien misshandelt worden.

    Philipp Scholkmann

  • Präsident Erdogan betreibt ganz offen Innenpolitik in Deutschland: Als Reaktion auf Armenien-Resolution des Bundestag Ende Mai ist eine deutschlandweite deutsch-türkische Partei gegründet worden. Bild: Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan am Rande des NATO-Gipfels in Warschau.

    Ankara und Berlin – der Ton verschärft sich

    SPD-Chef und Vizekanzler Gabriel droht der Türkei mit dem Abzug deutscher Truppen vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik.

    Der Grund: Nach der sogenannten Armenien-Resolution des Bundestags, die von einem türkischen Völkermord an den Armeniern im Jahr 1915 spricht, wurden deutsche Parlamentarier bedroht – und durften die deutschen Truppen in der Türkei nicht mehr besuchen.

    Peter Voegeli

  • Die EU-Gutachterin befindet zuhanden des EuGH in Luxemburg: Das von der Firma verhängte Kopftuchverbot diskriminiert die Ingenieurin.

    Kopftuchverbot im Unternehmen ist unzulässig

    Der Fall einer Muslimin, deren französische Arbeitgeberin ihr das Tragen eines Kopftuches bei Kundenkontakten verboten hatte, ist nach Ansicht von EU-Generalanwältin Eleanor Sharpston eine «rechtswidrige unmittelbare Diskriminierung».

    Der Europäische Gerichtshof kann diesem Gutachten in seinem Urteil folgen, muss dies aber nicht zwingend tun.

    Oliver Washington

  • Olivier Annaheim, Mitinhaber und Geschäftsführer von Mungo in den Fabrikhallen in Olten.

    «Brexit» – Schweizer Unternehmen stellt Expansionspläne zurück

    Die Firma Mungo produziert in Olten Dübel, Schrauben und Bolzen, auch für Grossbritannien. Nach dem britischen Volksentscheid, die EU verlassen zu wollen, zieht sie erste Konsequenzen.

    Matthias Heim

  • 97 Prozent aller Kühe im appenzellischen Urnäsch haben Hörner. Das macht sich auch die dorfeigene Käserei zunutze, die «Urnäscher Milchspezialitäten AG».

    Hornkühe haben in Urnäsch Tradition

    Neun von zehn Kühen in der Schweiz haben keine Hörner mehr. Die «Hornkuh-Initiative» will, dass der Bund Bauern mit Hornkühen finanziell belohnt.

    Im kleinen Dorf Urnäsch im Kanton Appenzell Ausserrhoden stösst die Initiative auf offene Ohren: 97 Prozent der Urnäscher Kühe tragen nämlich Hörner.

    Sascha Zürcher

  • Die neue «Mondaine»-Fabrik in Biberist im Kanton Solothurn.

    «Wir sind die Schweiz» – André und Ronnie Bernheim, Teil 3

    Nach der Jahrtausendwende war die alte Mondaine-Fabrik im solothurnischen Biberist zu klein geworden. Mit dem Bau der neuen Fabrik begannen die Bernheim-Brüder nur einen Monat nach dem Kollaps der US-Investmentbank Lehman Brothers. Susanne Brunner blickt mit Ronnie Bernheim zurück auf diese Zeit.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller