Mehr Befugnisse für den Nachrichtendienst

  • Dienstag, 25. Juni 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 25. Juni 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Bundespräsident Ueli Maurer spricht während einer Medienkonferenz des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB) zum Lagebericht 2013, am Dienstag, 30. April 2013 in Bern.

    Mehr Befugnisse für den Nachrichtendienst

    Bundesrat Ueli Maurer will die Kompetenzen des Nachrichtendienstes ausweiten und damit die Schweiz besser gegen Terroranschläge schützen. Bei den Parteien kommt das neue Nachrichtendienstgesetz gut an, trotz der Erinnerung an den Fichenskandal in den 80er Jahren.

    Rafael von Matt

  • Giorgio Chiellini (R) von Juventus und Victor Ibarbo von Cagliari. Auch Juventus Turin soll Steuern hinterzogen und Geld gewaschen haben.

    Steuerrazzia bei italienischen Fussballclubs

    Die italienische Finanzpolizei hat heute eine grossangelegte Aktion gegen Fussballclubs gestartet. Sie hat die Büros und Gebäude von über 40 Vereinen durchsucht, darunter auch Juventus Turin, die AC Milan und Lazio Roma.

    Die Clubs stehen im Verdacht, Steuern hinterzogen und Geld gewaschen zu haben.

    Alexander Grass

  • Hauptquartier der Bank of China (PBOC) im Zentrum von Peking.

    Was ist los in der zweitgrössten Wirtschaftsmacht China?

    In China brechen die Aktienkurse ein; der Index so tief wie seit vier Jahren nicht mehr. Die chinesische Nationalbank «Bank of China» trat vor die Medien, um Gerüchten entgegentreten, wonach sie zahlungsunfähig sei.

    Gespräch mit Horst Löchel, China-Kenner und Professor an der Scool of Finance in Frankfurt.

    Nathalie Christen

  • Blick in einen Gerichtssaal. Symbolbild.

    Wirkt das neue Zeugenschutzprogramm?

    Mafiosi und Jihadisten, Geldwäscher und Waffenhändler sind auch in der Schweiz aktiv. Die Bedrohungslage habe sich gegenüber dem Vorjahr aber nicht verändert. Das steht im Jahresbericht 2012 des Bundesamtes für Polizei. Seit diesem Jahr gilt ein neuer Zeugenschutz. Ist er bereits spürbar?

    Max Akermann

  • Zur Zeit dürfen in Tankstellenshops von 01.00h bis 05.00h nur Gastronomieprodukte verkauft werden.

    Tankstellenshops: Ganzes Sortiment rund um Uhr?

    Nur Benzin und Kaffee oder auch Tiefkühlpizza und Milch? Was soll man in der Nacht in Tankstellen-Shops kaufen können? Am 22. September 2013 stimmen wir über ein Arbeitsgesetz ab, das für bestimmte Tankstellen Nacht- und Sonntagsverkauf zulässt.

    Christine Wanner

  • Der Tourismus war Ägyptens wichtigster Devisenbringer. Früher  kamen Hunderte von Touristen, heute bleiben sie zu Hause.  Entsprechend ist die Stimmung bei den Händlern.  Pyramide von Giza.

    Ägypten geht das Geld aus

    Ägypten steckt in einer veritablen Wirtschaftskrise und bräuchte dringend Devisen und Reformen. Doch über einen grossen Kredit des Internationalen Währungsfonds wird bis jetzt ergebnislos verhandelt. Geht Mursi bald das Geld aus? Philipp Scholkmann sprach mit Händlern bei den Pyramiden in Giza.

    Philipp Scholkmann

  • Der Weltwoche Journalist Urs Paul Engeler am Samstag, 10. Dezember 2011 vor dem Bundeshaus in Bern.

    Urs Paul Engeler: «Ich finde mich nicht so schlimm»

    Der «Weltwoche»-Journalist hat mit seinen Enthüllungen schon manchen Politiker zu Fall gebracht. Jetzt geht der gefürchtete Urs Paul Engeler in Pension und erzählt bei Dominik Meier.

    «Herrn Zuppiger hatte ich schon lange auf dem Radar»: Engelers Recherchen haben grosse Karrieren ins Straucheln gebracht, zum Beispiel die Karriere des SVP-Bundesratskandidaten Bruno Zuppiger oder die des früheren Nationalbank-Chefs Philipp Hildebrand. Urs Paul Engeler ist gefürchtet und umstritten: Er schreibe wie ein Scharfrichter, sagen seine Kritiker. Seine Anhänger wiederum sehen in ihm den besten Journalisten der Schweiz. Er selbst sagt im Tagesgespräch: «Was ich gemacht habe, könnte jeder machen», wichtig seien jahrelang gepflegte Kontakte.

    Dominik Meier

Moderation: Nathalie Christen, Redaktion: Thomas Müller