Nigel Farage gibt Rücktritt als Ukip-Chef bekannt

  • Montag, 4. Juli 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 4. Juli 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nigel Farage hat den «Brexit» ausgelöst. Nun, wo es um die Umsetzung geht, nimmt der Ukip-Chef den Hut.

    Nigel Farage gibt Rücktritt als Ukip-Chef bekannt

    Der Chef der rechtspopulistischen britischen Partei Ukip, der sich für den «Brexit» stark gemacht hatte, will sein Amt nach dem Abstimmungserfolg niederlegen; er habe nie die Absicht gehabt, eine plitische Karriere zu machen, er habe nur Grossbritannien aus der EU führen wollen.

    Martin Alioth

  • Das Guthaben der inländischen Banken bei der Nationalbank stieg um über sechs Milliarden Franken auf gut 507 Milliarden.

    SNB nach «Brexit»-Entscheid unter Druck

    Nach dem britischen Volksentscheid, aus der EU aussteigen zu wollen, hat die Schweizerische Nationalbank ausländische Währungen gekauft, um den Frankenkurs zu stabilisieren. Sie hat den Markt mit über sechs Milliarden Franken gestützt.

    Susanne Giger

  • «Vote Remain» steht auf einem riesengrossen Transparent interhalb von Edingburg Castle.

    Schottland nach dem «Brexit»-Referendum

    Die britische Bevölkerung hat mit dem «Brexit»-Entscheid eine Mehrheit der Schotten wütend gemacht. 62 Prozent der schottischen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger wollen in der EU bleiben, wurden aber vom Rest des Vereinigten Königreichs überstimmt. Und jetzt? Stimmen aus Edinburgh.

    Martin Alioth

  • Eine Serbin bügelt eine Flagge der EU.

    Westbalkan-Staaten – auf gewundenen Pfaden in Richtung EU

    Einige EU-Gründundungsländer verlieren die Lust am gemeinsamen Weg. Im Osten Europas allerdings gibt es immer noch Länder, die viel für einen EU-Beitritt geben würden – die früheren Teilrepubliken Jugoslawiens, mit Ausnahme von Slowienien und Kroatien.

    In Paris findet zurzeit ein Treffen der Westbalkan-Staaten statt.

    Walter Müller

  • Swissmedic ist in der letzten Zeit mit verschiedenen Massnahmen gegen nichtbewilligte Frischzellen-Präparate und entsprechende Institute vorgegangen.

    Umstrittene Frischzellen-Therapie

    Frischzellen-Therapien versprechen eine bessere Immunabwehr und Schutz gegen das Altern. Die Methode ist hochumstritten. Die zuständigen Behörden in der Schweiz sind in der letzten Zeit mit verschiedenen Massnahmen gegen nicht bewilligte Frischzellenpräparate vorgegangen.

    Elmar Plozza

  • Viele Tempel in Indien sind Frauen nicht voll zugänglich. Der Hauptschrein ist oft nur Männern vorbehalten.

    Indien – Frauen erobern die Tempel

    Laut offiziellen Angaben gibt es allein im indischen Gliedstaat Maharashtra über 45'000 Tempel, landesweit dürften es mehrere hunderttausend sein.

    Nicht alle sind Frauen gleichermassen zugänglich wie Männern, oft bleibt den Besucherinnen der Zutritt zum innersten Sanktum verweigert - aus Tradition. Dass will eine resolute Frauenaktivistin aus Pune ändern.

    Thomas Gutersohn

  • «Stronger together»? Noch ist offen, wer bei den Demokraten das Vizepräsidium übernehmen könnte. Bild: US-Senatorin Elizabeth Warren und die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

    US-Vizepräsident, US-Vizepräsidentin dringend gesucht

    Bis zu den Parteitagen von Republikanern und Demokraten in den USA dauert es noch drei Wochen. Bis dann müssen Donald Trump und Hillary Clinton je eine wichtige Entscheidung treffen: Wer soll ihr Vizepräsident, ihre Vizepräsidentin sein?Gerüchte und Spekulationen überschlagen sich.

    Beat Soltermann

  • Die heroinabhängige Shannon und Stephen haben Glück, dass sie im «Portland Recovery Center» Unterstützung finden, um von den Drogen wegzukommen.

    Serie «Reality Check»: Heroin-Epidemie im US-Bundesstaat Maine

    Anstelle des «Tagesgesprächs» diese Woche die Serie «Reality Check»: Im Sommer vor der Wahl müssen die Kandidaten die Probleme der US-Amerikanerinnen und -Amerikaner kennen. Nicht alle machen Schlagzeilen, viele Sorgen und Nöte zeigen sich erst beim zweiten Hinhören.

    In vielen ländlichen Regionen der USA grassiert eine Heroin-Epidemie. Maine, der nördöstlichste US-Bundesstaat an der Grenze zu Kanada, ist eine der am stärksten betroffenen Regionen. Man tut sich schwer, mit dem Problem fertig zu werden.

    Priscilla Imboden

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller