Coop-Chef Joos Sutter leidet unter dem Einkaufstourismus

  • Samstag, 21. Februar 2015, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 21. Februar 2015, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 21. Februar 2015, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 21. Februar 2015, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Februar 2015, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Ennet der Grenze ist es günstiger das setzt dem Schweizer Detailhandel zu. Um dem Einkaufstourismus möglichst entgegenzuwirken, will Coop-Chef Joos Sutter mit Preissenkungen, Bio und Nachhaltigkeit bei den Konsumenten punkten. Aber reicht das?

Joos Sutter, CEO der Coop Gruppe, erläutert die Geschäftszahlen für das Jahr 2014 an der Bilanzmedienkonferenz vom 17.2.2015.
Bildlegende: Joos Sutter, CEO der Coop Gruppe, erläutert die Geschäftszahlen für das Jahr 2014 an der Bilanzmedienkonferenz vom 17.2.2015. Keystone

Für zig Milliarden Franken kaufen Herr und Frau Schweizer jedes Jahr im Ausland ein. Wegen des erstarkten Frankens dürfte der Einkaufstourismus noch zunehmen. Das weiss auch Coop-Chef Joos Sutter. Er hat nach und nach die Preise von Tausenden von Produkten gesenkt.

Doch am Grundsatzproblem, dass die Schweizer Detailhändler deutlich teurer sind als ihre deutschen oder französischen Konkurrenten, ändert das wenig. Wie will Joos Sutter also die Konsumenten bei Laune halten? Und wo spart er, jetzt, wo seine Gewinnmargen unter Druck sind: Etwa bald auch beim Personal?

Joos Sutter, der Konzernchef von Coop, nimmt Stellung in der Samstagsrundschau bei Eveline Kobler.

Moderation: Eveline Kobler