Machen Aperosnacks süchtig?

Bei Salznüssli und Chips kann man einfach nicht aufhören zu essen. Und das nicht ohne Grund: Es ist das Salz, das uns zu Chipsjunkies macht.  

Wer Salz isst, schüttet Glückshormone aus.
Bildlegende: Wer Salz isst, schüttet Glückshormone aus. Colourbox

Salz ist für uns Menschen unabdingbar. Heute essen wir zwar eher zu viel davon: Aber so ganz ohne Salz gerät der menschliche Wasserhaushalt ausser Kontrolle. Daher hat der Körper im Laufe der Evolution einen interessanten Mechanismus ausgeheckt: Sobald der Mensch Salz aufnimmt, wird er vom Körper mit einem Glückshormon belohnt. Salz zu essen, macht also happy. Und das Gefühl, welches dieses Glückshormon auslöst, macht süchtig.

Aber aufgepasst, wenn uns das Salz plötzlich ganz entzogen wird: Dann zeigen sich im Gehirn nämlich die gleichen Reaktionen wie bei einem Drogensüchtigen: Wir werden nervös, ungeduldig und kribbelig.  Wenn wir also das nächste Mal den Chipssack einfach leer essen MÜSSEN, dann wissen wir jetzt wenigstens den Grund dafür: Schuld ist die angeborene Salzsucht.