Warum sehen wir Sternchen?

Stossen wir den Kopf, stehen zu schnell auf oder niesen stark, dann kann es passieren: Wir sehen ein kleines Lichtspektakel in unserem Auge, eine Art Firmanent leuchtender Punkte, wie sie in Comicheften immer wieder gezeichnet werden. Wir sehen Sternchen.

Der «echte» Sternenhimmel, Blick von der Monte-Rosa-Huette bei Zermatt im Kanton Wallis.
Bildlegende: Der «echte» Sternenhimmel, Blick von der Monte-Rosa-Huette bei Zermatt im Kanton Wallis. Keystone

Schuld daran sind Blutdruckschwankungen, wie sie bei Kopfstössen und beim Niesen auftreten können, denn die Augen reagieren äusserst sensibel auf Veränderungen beim Blutdruck. Erklären lässt sich dies wie folgt: Im Normalfall liefert das Auge ohne Unterbruch optische Eindrücke.

Gibt es nun eine plötzliche Veränderung beim Blutdruck, reizt dies die Netzhaut des Auges und der optische Eindruck wird gestört, es werden keine sauberen Bilder mehr geliefert. Das Phänomen dauert nur ein paar Sekunden, bis sich der Blutdruck wieder stabilisiert hat und das Auge erholt. Und diese kurze Störung sehen wir als diese tanzenden Lichtpunkte, die wir als Sternchen bezeichnen.