«Sagenhafter Gotthard» - Schnabelweid-Sommerserie

Von der «Tyyfelsbrigga», von «Goggwärgini» und von «Venedigern». Sechs Sendungen mit Alpensagen aus der Gotthardregion.

Teufelsdenkmal über der Teufelsbrücke
Bildlegende: Teufelsdenkmal über der Teufelsbrücke Keystone

Der Gotthard - das ist nicht bloss ein Berg, das ist ein Gebirgsstock und Passübergang im Herzen der Alpen, das sind die umliegenden Talschaften, das ist die Quellregion der Flüsse Reuss, Rhein, Rhone und Ticino, das ist eine Gegend voller Mythen, Sagen und Erzählungen. Zur Gotthardregion gehören die Kantone Uri, Tessin, Graubünden und Wallis, gehören Urner und Walliser Dialekt, das Rätoromanisch der Surselva, der Tessiner Dialekt und das Italienische.

Blick in die Talschaften

Die Sommerserie der Schnabelweid startet Anfang Juli mit einer Sendung zum Gotthard selber. Jede Woche geht der Blick danach in eine andere Himmelsrichung: Nach Norden ins Urseren- und ins Reusstal, nach Westen über die Furka ins Goms und ins Oberwallis, nach Osten über den Oberalp in die Surselva, nach Süden in die Leventina, zuletzt über den Klausen ins Glarnerland. Überall in den Tälern und auf den Alpen lauern übersinnliche Wesen und die Geschichten vom Unwesen, das sie treiben.

Gotthard 
 
Europäische Verbindungsachse zwischen Nord und Süd oder Schutz und Rückzugsort der Schweiz? Auf den Gotthard treffen beide Mythen zu - und noch manch anderer. Die Sage von der Teufelsbrücke bringt es auf den Punkt: Diese Brücke in der wilden Schöllenenschlucht bedeutete im 13. Jahrhundert einen enormen technischen Fortschritt. Aber ein solches Bauwerk an einem solchen Ort - das konnte nur Teufelswerk sein.
 
Ein Pass und sein Mythos
 
Helmut Stalder, Gesprächspartner in der Sendung, hat das aktuelle Standardwerk «Gotthard - ein Pass und sein Mythos» geschrieben. Er rollt die Geschichte des Passes von den Anfängen her auf und verwebt die Landschaft mit den wechselnden Metaphern und Mythen, welche dem Gotthard in den kulturgeschichtlichen Epochen zugeschrieben wurden. Und: Er schreibt die Sage vom Teufelspakt bis auf den heutigen Tag weiter - und gibt damit augenzwinkernd eine mögliche Erklärung, wie es die Urner schaffen, immer wieder zu tunnelbaulichen Weltrekorden zu kommen.
 
Literaturtipp
 
  • Helmut Stalder. Gotthard. Ein Pass und sein Mythos. Orell Füssli-Verlag 2016.

CD-Tipp

  • Gabriel Vetter: Vive la Résidence. Slam Poetry live. Der gesunde Menschenversand 2013

Moderation: Marietta Tomaschett, Redaktion: Markus Gasser, Buschi Luginbühl