Gewalt im Kinderheim, Kritik an Haftbedingungen

Beiträge

  • Misshandlungen im Kinderheim Steig in Appenzell

    Die Innerrhoder Regierung entschuldigt sich bei den ehemaligen Zöglingen des Kinderheims Steig. Diese waren demütigenden Strafen, Einschüchterungen, Blossstellungen und Essensentzug ausgesetzt. Ein heute präsentierter Bericht besagt, dass die damalige Regierung die Aufsichtspflicht vernachlässigt hatte.

  • Brandanschlag auf Baustelle des PJZ

    Auf dem Baustellengelände des Zürcher Polizei-und Justizzentrum knallte es in der Nacht auf Montag mehrmals. Unbekannte setzten einen Stromtrafo in Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und ermittelt in der linksautonomen Szene. Beim Brand ist ein Sachschaden von über 200'000 Franken entstanden.

  • Nachrichten

    GE: Strafe akzeptiert BE: Baustart Bahnhof Bern ZH: Tödlicher Unfall

  • Erniedrigende Haft in Zürich

    Der als Carlos bekannt gewordene Straftäter wurde während der Untersuchungshaft diskriminiert und erniedrigt. Zu diesem Schluss kommt eine Administrativuntersuchung der Zürcher Justizdirektion. Carlos musste während Wochen ohne Matratze auf dem Boden schlafen und Fussfesseln tragen.

  • Nächtliche Grenzschliessung

    Seit drei Monaten werden drei kleine Grenzübergänge zu Italien probeweise in der Nacht geschlossen. Anwohner hatten sich für diese Schliessung eingesetzt, weil sie sich unsicher fühlten. Sie freuen sich nun. Die Nachbarn in Italien hingegen finden die Massnahme unnötig. Noch bis Ende September schliesst das Grenzwachtkorps die drei Übergänge in der Nacht. Danach entscheidet der Bundesrat, wie es weiter geht

  • Augenschein im Schatten der Burg

    «Schweiz aktuell» nimmt Sie diesen Sommer mit auf eine Zeitreise zurück ins Jahr 1517. Wir zeigen, wie die Menschen im ausklingenden Mittelalter in der Schweiz gelebt haben: Am Beispiel der Familie Dietschi, die vom 17. Juli bis am 4. August in einem Bauernhaus beim Schloss Neu-Bechburg in Oensingen SO in den Alltag wie vor 500 Jahren eintauchen. Katharina Locher mit einem ersten Augenschein vor Ort.