Erste Goldmedaille an den Olympischen Sommerspielen 1996

Vier Mal Gold und drei Mal Silber: So lautete der Schweizer Medaillenspiegel bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta. Die erste Goldmedaille sicherte sich Ruderer Xeno Müller. Impressionen der damaligen Spiele liefert wunderbare eine Collage von Adrian Wicky aus dem Radioarchiv.

Der strahlende Olympiasieger Xeno Müller zeigt seine Goldmedaille.
Bildlegende: Mit einer Zeit von 6:44,85 ruderte der Zürcher Xeno Müller an den Olympischen Sommerspielen von 1996 in Atlanta zum Olympiasieg. Keystone

Pascal Richard (Radsport), Xeno Müller (Rudern) Michael und Markus Gier (Rudern) und Donghua Li (Turnen) hiessen die Schweizer Olympiasieger von 1996 in Atlanta. Silber holten sich Ingrid Haralamow, Daniela Baumer, Sabine Eichenberger und Gabi Müller (Kanu) sowie Thomas Frischknecht (Radsport) und Willi Melliger (Reiten).

Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben

In der Collage von Adrian Wicky äussert sich eine Athlethin zur persönlichen Befindlichkeit bei einem solch grossen Anlass. In einem O-Ton ist der damalige amerikanische Präsident Bill Clinton zu hören, die die Spiele eröffnet. Schliesslich kommt Xeno Müller zu Wort, der seinen Olympiaerfolg folgendermassen erklärte: «Das Training mit einem Profi-Velofahrer, das schöne Wetter in Kalifornien, eine neue Freundin, eine gesunde Familie und immer dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben.»

Autor/in: Adrian Wicky, Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Bea Schenk