Ein «Liebes-Curry» zum Valentinstag

Liebe Herren der Schöpfung: Eure Frauen am Valentinstag ins Restaurant zum Dinner einladen, ist imfall «gähn». Beeindruckt eure Liebste stattdessen am Herd! Unser «Liebes-Curry» ist einfach zu machen, aber eben ein Knaller.

Herzhaftes Curry.
Bildlegende: Herzhaftes Curry. ZVG

Chefkoch Jann Hoffmann und sein Küchengehilfe Philippe Gerber zeigen, wie Mann die Frau mit Kochkünsten bezirzen kann: Zum Beispiel mit einem einfachen Poulet-Curry und selbstgebackenem Indischem Naan-Brot dazu.

Merke: Ein Schuss Exotik ist gut für die Erotik. Und die paar Knoblauchzehen in der Marinade? Hey, Chnobli ist nicht böse, sondern hat sogar eine aphrodisierende Wirkung, kein Scherz! Genauso wie Ingwer, Chili, Koriander und Paprika. All diese feinen Gewürze rühren Hoffmann und Gerber mit Joghurt an. Und fertig ist eine betörend duftende Gewürzpaste. Darin werden nun die Pouletstückli mariniert. Über Nacht, im Kühlschrank.

Noch mehr Exotik für die Erotik: Garam Masala

«Herzen erobert man am besten am Herd, oder?» Sagt Küchengehilfe Gerber und schaut Chefkoch Hoffmann beim anbraten der Pouletstückli über die Schultern. Und Hoffmann zaubert noch einen Trumpf aus dem Ärmel: Die Gewürzmischung Garam Masala.

Jede Indische Mama hat ihre eigene Mischung von Zutaten; eine Standard-Version gibts bei uns zu kaufen. Nebst Garam Masala kommen noch gehackte Tomaten dazu, und dann: Lasst es köcherlen, bis die würzigen Düfte den Raum erfüllen und die Liebesgeister wecken!

Und noch eins obendrauf: Das Indische Fladenbrot Naan. Selbstgemacht. Bubieinfach. Der Valentinstag kann kommen