Wir wollen Keeeekse!

Chefkoch Jann Hoffmann und sein Küchengehilfe Philippe Gerber leisten sich zur Abwechslung mal ein richtig kindliches Vergnügen: Sie backen Cookies. Und zwar Krümelmonster-Cookies. Blau wie die allseits bekannte Figur aus der «Sesamstrasse». Und mit fröhlichen Zuckeräuglein.

Die blauen Kerle sehen zum Essen gut aus.
Bildlegende: Die blauen Kerle sehen zum Essen gut aus. Betty Bossi

Damit seid ihr der Star auf jeder Geburtstagsparty: Mit selbstgemachten Cookies, die Krümelmonster spielen. Und es ist ziemlich einfach und geht auch einigermassen zackig, wie Hoffmann und Gerber zeigen: Die beiden fabrizieren einen schnellen Rührteig und mischen noch Kakaopulver und gehackte weisse Schokolade drunter. Und Cornflakes. Für den Knuspereffekt.

Und wer etwas gegen weisse Schokolade hat, nimmt ganz einfach schwarze Schokolade. Die Teigmasse könnte man auch noch mit etwas Zimt würzen. Nun heissts: Schöne und schön verteilte Teighäufchen machen auf dem Backblech. Und ab in die Wärme für zwölf Minuten.

Hoffmann und Gerber machen blau
Die Cookies sind gebacken, nun brauchts viel blaue Masse für die Verzierung. Die Masse besteht aus Butter, Puderzucker und Doppelrahm-Frischkäse. Und fürs Blau kleckern Hoffmann und Gerber mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe aus der Tube.

Die blaue Masse, aus der nun des Krümelmonsters Gesicht entsteht, wird mit einem Spritzsack mit gezackter Öffnung auf die Cookies verteilt. Zuckeraugen reingedrückt. Und ein Guetzli als Mund. Voilà!

Das ganze lässt sich übrigens auch von langer Hand planen: Die Cookies ca. zwei Wochen im Voraus backen und gut verschlossen aufbewahren. Die Verzierung frisch zubereiten. Und ab an die Krümelmonsterparty!

Hier gehts zum Rezpept.

Autor/in: Gaudenz Weber