Ägypten: «Präsident Sisi war unter Druck, zu reagieren»

Die ägyptische Luftwaffe hat am Montag in Libyen Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat bombardiert. Dies berichtet das ägyptische Staatsfernsehen. Die Angriffe sind offenbar die Reaktion auf die Enthauptung von 21 ägyptischen Christen durch den IS.

Aufnahme einer Frau in Kairo, die für die 21 ägyptischen Kopten betet, welche vom IS entführt und nun ermordet wurden.
Bildlegende: Eine Frau in Kairo betet für die 21 ägyptischen Kopten, die nun vom IS ermordet wurden. Keystone

Die koptischen Christen hatten als Gastarbeiter in Lybien gearbeitet und waren vom islamischen Staat entführt worden. Der IS hatte ein Video veröffentlicht, das die Ermordung der Christen zeigen soll.

Die Journalistin Astrid Frefel beschreibt im Gespräch, was bereits bekannt ist über die Luftangriffe und warum die Reaktion Ägyptens so rasch erfolgte.

Autor/in: Philippe Chappuis, Redaktion: Barbara Peter