Aleppo: «Es droht eine neue humanitäre Katastrophe»

Die syrische Armee habe die letzte Nachschubroute in den Ostteil von Aleppo, der von den Rebellen gehalten wird, dichtgemacht. Das berichten Agenturen. Bis zu 300‘000 Menschen erhalten keine Hilfsgüter mehr.

Blick in eine fast leere Gasse in Aleppo.
Bildlegende: Aleppo ist von der Aussenwelt abgeschnitten. Keystone

Die deutsche Barada-Syrienhilfe hat immer wieder Hilfsgüter von der Türkei aus nach Aleppo geliefert. Aber auch ihr sind zurzeit die Hände gebunden, sagt der Arzt Firas Khoury, der für die Organisation arbeitet.

Autor/in: Daniel Eisner, Moderation: Joël Hafner, Redaktion: Joël Hafner