Burundi: «Der Konflikt droht, sich in der Region auszubreiten»

In Burundi in Zentralafrika haben die ethnischen Spannungen innerhalb eines Jahres massiv zugenommen. Es gibt immer mehr Berichte über Grausamkeiten gegen Zivilisten, über Folter und Mord. Eine Entwicklung, die auch die UNO mit grosser Sorge beobachtet.

Zwei Demonstranten vor einem brennenden Auto in Burundis Hauptstadt Bujumbura, einer wirft die Hände in die Luft, Rauch ist am Himmel (3. Juni 2015).
Bildlegende: Zwei Demonstranten vor einem brennenden Auto in Burundis Hauptstadt Bujumbura (3. Juni 2015). Keystone

Die Journalistin Simone Schlindwein berichtet seit Jahren aus Ost- und Zentralafrika. Im Gespräch schätzt sie die aktuelle Lage ein.

Autor/in: Daniel Eisner, Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Miriam Knecht