Durchzogene Bilanz von Hoffnungsträgerin Aung San Suu Kyi

Burma hat den Tag der Märtyrer begangen. Es ist der Todestag von General Aung San, dem Vater von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Deren Partei hat im Herbst 2015 die Wahlen gewonnen und stellt seit April die Regierung. Ein guter Anlass, eine erste Bilanz von Suu Kyis Wirken zu ziehen.

Suu Kyi auf rotem Teppich knieend, im Hinter- und Vordergrund Pressefotografen
Bildlegende: Aung San Suu Kyi zollt ihrem toten Vater Respekt. Karin Wenger

Unsere Korrespondentin Karin Wenger war an den Feierlichkeiten zum Tag der Märtyrer dabei. Sie verliefen diesmal anders als sonst.

Autor/in: Karin Wenger, Redaktion: Erich Wyss