Italien will mehr Anerkennung von der EU

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi tritt derzeit besonders selbstbewusst auf: Nicht nur im eigenen Land, sondern vermehrt auch auf internationalem Parkett.

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi
Bildlegende: Matteo Renzi will sich nicht mehr von der EU bevormunden lassen. Keystone

Vor allem in Brüssel und Berlin behauptet Renzi: Italien sei nicht mehr das Sorgenkind Europas. Italien wolle Verantwortung übernehmen und ein verlässlicher Partner in der EU sein. So und ähnlich hat sich Renzi immer wieder geäussert. SRF-Italienmitarbeiter Rolf Pellegrini über das derzeitige Auftreten des italienischen Ministerpräsidenten.

Moderation: Iwan Santoro, Redaktion: Susanne Stöckl