Papstbesuch in Mexiko: «Es hat an Gesten und Taten gefehlt»

Papst Franziskus hat nach 5 Tagen seine Mexiko-Reise beendet. Fünfte und letzte Station war Ciudad Juárez, eine Stadt an der Grenze zu den USA. Migration, Gewalt und Drogen sind Themen, die die Leute dort tagtäglich beschäftigen.

Der Papst fährt auf einem Wägelchen ins Stadion von Morelia ein.
Bildlegende: Der Papst auf seiner Mexiko-Reise zu Besuch in Morelia. Keystone

Trotz vieler positiver Stimmen: Es habe an Gesten und Taten gefehlt, sagt die Journalistin Sandra Weiss in Mexiko.

Autor/in: Salvador Atasoy