Streit um Pfarrer Bucheli: «Es bräuchte ein Mediationsverfahren»

Die Segnung eines lesbischen Paares durch den katholischen Pfarrer Wendelin Bucheli aus Bürglen (UR) sorgt derzeit für viel Gesprächsstoff in der katholischen Kirche. Der konservative Bischof Huonder vom Bistum Chur fordert, dass Pfarrer Wendelin in Bürglen abtreten soll.

Aufnahme des Dorfpfarrers von Bürglen, Wendelin Bucheli.
Bildlegende: Denkt nicht daran, in Bürgeln abzutreten: Pfarrer Wendelin Bucheli. Keystone

Bucheli soll von seinem Bischof in sein Stammbistum Lausanne, Genf und Freiburg zurückbeordert werden. Doch der Pfarrer weigert sich und erhält grosse Unterstützung von Gläubigen. Bereits über 10'000 Personen haben eine Online-Bürgerpetition unterschrieben.

Muss Pfarrer Bucheli die Versetzung befolgen? Ja, sagt René Pahud de Mortanges. Er ist Professor für Kirchenrecht an der Universität Freiburg.

Autor/in: Iwan Santoro, Redaktion: Barbara Peter