Wut in Mali: «Wenn es nicht besser wird, bewaffnen wir uns»

Mali mit seinen rund 16 Millionen Einwohnern kommt nicht zur Ruhe. Islamistische Gruppen terrorisieren seit Jahren besonders den Norden. Der UN-Sicherheitsrat hat kürzlich beschlossen, weitere Soldaten und Polizisten nach Mali zu schicken. Dies nach mehreren Angriffen auf UN-Kräfte.

UN-Blauhelme bei ihrer Mission in Mali.
Bildlegende: Die UNO will nochmals über 2000 Blauhelme ins Land schicken. Reuters

Die Journalistin Bettina Rühl war kürzlich wieder in Mali. Sie sagt, die Sicherheitslage habe sich verrschlechtert. Die Menschen seien wütend auf die Regierung.

Autor/in: Simone Weber, Redaktion: Susanne Stöckl