Peter Gysling über die Republik Dagestan

  • Montag, 22. April 2013, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 22. April 2013, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 22. April 2013, 20:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Ein Stück Land im Kaukasus, das nur wenig grösser ist als die Schweiz, machte im Zusammenhang mit den Attentätern von Boston plötzlich Schlagzeilen: Dagestan. SRF-Korrespondent Peter Gysling kommt eben von dort zurück.

Peter Gysling, SRF-Korrespondent in Moskau.
Bildlegende: Peter Gysling, SRF-Korrespondent in Moskau. Gabriela Brönnimann, SRF

«Es hat mich nicht abgeschreckt, dass meine Assistentin aus Angst nicht mitkommen wollte nach Dagestan», sagt SRF-Korrespondent Peter Gysling. In Dagestan verüben Islamisten fast täglich Anschläge: «Die Islamisten wollen sich abspalten von Russland und einen islamischen Gottesstaat gründen», so Gysling. Die russische Armee ihrerseits verhaftet, foltert, und tötet auf der Jagd nach Islamisten oft willkürlich junge Muslime und sät dadurch Hass. Dagestan, ein Gebiet, das man laut EDA eher meiden sollte, weil die Entführungsgefahr so gross sei. Die Region gilt auch als Armenhaus der russischen Föderation: «Wie arm Dagestan ist, zeigt sich überall, zum Beispiel auch am Preis eines Bieres: es kostet einen Zehntel im Vergleich zu einem Bier in Moskau». Peter Gysling, jetzt wieder in Moskau, ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Susanne Brunner