Born to be wild - das «Töffli» rattert munter weiter

Sie hiessen Puch Maxi, Cilo oder Ciao und versprachen die grosse Freiheit auf zwei Rädern, noch bevor der erste Bartflaum spross.   Die Krönung war oft eine ausgedehnte Sommer-Tour mit den Sackgeld-Verdunstern.

Ein Mofa: Für viele der erste motorisierte fahrbare Untersatz.
Bildlegende: Ein Mofa: Für viele der erste motorisierte fahrbare Untersatz. pixelio

Generationen von Buben wurden mit ihrem Töffli gross - und sind auch dreissig Jahre später noch grosse Buben. Und auch wenn das Töffli im eigenen Leben längst von Auto oder Motorrad abgelöst worden ist, unsterblich bleiben die Erlebnisse und Geschichten mit den kleinen 2-Taktern. Der «Treffpunkt» lässt diese Geschichten aufleben und stellt sie vor: richtige «Töfflibuben», die auch noch als gestandene Männer schrauben, treten und vor allem fahren.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Fredy Gasser