Viel Aufwand für sichere Skipisten

2,5 Millionen Schweizerinnen und Schweizer tummeln sich regelmässig in den Bergen auf den Skipisten. Für ihre Sicherheit wird von den Bergbahnen ein grosser Aufwand betrieben. Der «Treffpunkt» begleitet Rettungschef Vali Meier vom Davoser Jakobshorn bei seiner Arbeit im Dienste der Sicherheit.

Mann mit Kopfhörer, Hut und Rakrohr auf der Piste.
Bildlegende: Pistenpatrouilleur zielt mit einem Rakrohr auf einen Lawinenhang im Skigebiet Pischa in Davos. Keystone

Ein Rettungschef muss früh aus den Federn: Lange bevor die ersten Ski- und Snowboardfahrer ihre Schwünge auf den Pisten ziehen, muss er die Lawinengefahr bannen. Täglich um 6.15 Uhr macht sich das fünfköpfige Team rund um Vali Meier daran, die Lawinenhänge am Davoser Jakobshorn zu sprengen. Der «Treffpunkt» beleuchtet die grosse Verantwortung des Rettungschefs und begleitet ihn beim Sprengeinsatz.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Samuel Schmid