Religiös durch Computerspiele?

Computerspiele sind längst dem Kinderzimmer entsprungen, sie sind heute ein Kulturgut. Seit neuerem interessieren sich auch die Religionswissenschaften dafür und suchen das Religiöse in Ego-Shooter-Spielen.

Machen Computerspiel religiös oder sind die Fantasiereligionen nur ein Unterhaltungselement mehr?

Oliver Steffen, Religionswissenschaftler an der Universität Bern, untersucht seit drei Jahren Computerspiele auf ihre religiösen Inhalte. Der Wissenschaftler, der in jungen Jahren selbst ein Spielfreak war, wie er selber sagt, hat hauptsächlich Spiele untersucht, die auch kommerziell relevant sind. Dazu gehören die sogenannten Ego-Shooter-Spiele, in denen man virtuelle Welten erschafft und in die Rolle verschiedener Figuren schlüpft. In diesen Strategiespielen ist Religion ein vielverwendetes Element geworden. Denn die virtuelle Welt lehnt sich an das reale Leben an, Glauben und Spiritualität sind gefragte Elemente geworden.

Weiteres Thema: Glaubt «Dr Goalie» an Gott?   Pedro Lenz und die Religion