Basel Tattoo 2009

Medium: DVD
Dauer: 110 Min.
Original: Schweizerdeutsch/Deutsch
Basel Tattoo 2009

Vor der alten Kaserne wird jedes Jahr mitten in Basel eine imposante Arena aufgebaut. Insgesamt 1000 Mitwirkende treten mit 21 Formationen vor 8000 Zuschauerinnen und Zuschauern auf. Die Musik- und Showgruppen kommen aus der ganzen Welt und gehören zu den besten der Branche.

Das typische Schottland-Feeling legt sich gleich zu Beginn über die Arena, mit dem Einmarsch von Hunderten von Dudelsackpfeifern.

Zum allerersten Mal bei einem Tattoo dabei ist die Rekrutenschule 16-1/2009 der Schweizer Armee, die beim Publikum sehr gut ankommt. Die zweite einheimische Formation ist die Polizeimusik Basel. Sie feiert dieses Jahr ihr 100-Jahre-Jubiläum und weiht darum ihre neue Uniform am Basel Tattoo ein. Der eigentliche Star des Abends ist die dritte Schweizer Gruppe, das Top Secret Drums Corps aus Basel. Diese Trommel-Akrobatik-Gruppe ist mittlerweilen weltberühmt. Mit den brennenden Trommelschlegeln holt sie sich denn auch jeden Abend stehende Ovationen.

Das Basel Tattoo geniesst inzwischen weltweit einen so guten Ruf, dass der Direktor Erik Julliard Eliteformationen auch ein zweites Mal nach Basel holen konnte: Dazu gehört etwa die Band of HM Coldstream Guards aus England - bekannt durch ihre roten Uniformen und die hohen Bärenfellmützen. Sie konnten bereits vor zwei Jahren in der Basler Arena bestaunt werden. Spätestens beim Susafon-Solo war das Publikum auch dieses Jahr nicht mehr zu halten.

Auch Oberstleutnant Christoph Scheibling aus Deutschland ist bereits zum zweiten Mal dabei. Dieses Mal dirigiert er eine andere Formation der deutschen Armee, das Luftwaffenkorps 2. In einer perfekten, geistreichen und humorvollen Collage sorgt Scheibling für beste Unterhaltung.

Die Tänzerinnen aus Australien, die OzScot Dancers, haben mutig die traditionellen Tanzkultur mit modernen Elementen kombiniert.

Den aufwendigsten Auftritt haben die Mitglieder der Band of the Blues and Royals, die berittene Musik der königlichen Garde aus London. Sie ist mit 24 Pferden und dem ganzen dazu nötigen Stallungen nach Basel angereist.

Der bunte Reigen aus hochqualitativer Musik und präziser Choreografie wird in der Fernsehaufzeichnung noch spannender: Mit der Steadycam in der Arena kann das Fernsehpublikum während der Show ganz nahe an die Musikern herankommen.