Die EU von innen

Warum Frau Grässle und Herr Pieper trotzdem an die EU glauben

Medium: DVD
Dauer: 50 Min.
Original: Schweizerdeutsch/Deutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Produktion: 2016
Bildformat: 16:9
Die EU von innen

Griechenland Thessaloniki. Die EU-Delegation unter der Leitung von EU-Parlamentarierin Inge Grässle wird schnell stutzig: Eigentlich sollte die Metro, finanziert mit EU-Geldern, schon seit über einem Jahr funktionieren. Doch die Bauarbeiten sind eingestellt. Und wenige Stunden später erneut eine Ernüchterung: Ein millionenteures Trinkwasserreservoir, ebenfalls EU-finanziert, erweist sich als unbrauchbar.
Das gehört zum Alltag der beiden Parlamentarierer Inge Grässle und Markus Pieper. Kritisch überprüfen sie die Ausgaben der EU-Kommission, der EU-Regierung. Sie legen die Finger auf die wunden Punkte - oft mit Erfolg. So zwangen sie Frankreich, über zwei Milliarden missbräuchlich einkassierte Agrarsubventionen zurückzubezahlen.
Gerade wegen dieser Erfolge sind die beiden von der EU überzeugt. Trotz allen Nachteilen bringe sie enorme Vorteile: offene Märkte, gemeinsame Gesetze - kurz: bessere Marktchancen auch für kleinere Unternehmen, sagen sie.
«DOK»-Filmer Hansjürg Zumstein begleitet die beiden auch auf ihrem Wahlkampf in ihren Heimatgemeinden, fängt die Einwände der Wählerinnen und Wähler auf und dokumentiert, wie Unternehmer ihren Optimismus nicht immer teilen. Ein frischer Blick auf die tägliche Arbeit zweier kritischer, aber trotzdem überzeugter EU-Befürworter.