einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Australien - La Réunion - Namibia

Medium: DVD mit 3 Sendungen
Dauer: 130 Min.
Original: Schweizerdeutsch/Deutsch
Bildformat: 16:9
Lieferant: Praesens Film AG
einfachluxuriös

Australien:
Nicole Westenfelder ist mit Bus und Mietauto quer durch den Kontinent unterwegs. Vom mystischen Zentrum am Ayers Rock reist sie weiter in die Wüstenstadt Alice Springs und besucht dort Lehrer und Schüler der einzigartigen School of the Air. Via Satellit und Internet werden von dort aus Kinder auf abgelegenen Höfen unterrichtet, die bis zu 1600 Kilometer weit entfernt sind. Auf ihrer Reise macht Nicole halt beim berühmtesten Hund Australiens, bei Dinky the Singing Dingo. Im staubigen Glückssucher-Städtchen Coober Pedy lässt sie sich von Opalsuchern die Magie dieses Steins erklären. Auf Kangaroo Island begegnet sie schliesslich der wilden Tierwelt Australiens: Koalabären und Kängurus sind auf diesem Inselparadies so selbstverständlich wie Wallabys und Ameisenigel.

Cornelia Boesch ist bequem mit eigenem Fahrer oder im Flugzeug unterwegs. In Sydney trifft sie sich mit einem Dotcom-Millionär, der ihr auf seiner Segeljacht die Wahrzeichen der Hafenstadt - Oper und Harbour Bridge - und ein bisschen vom Lebensgefühl der Sydneysider näher bringt. Cornelia reist weiter nördlich, nach Queensland, um am Great Barrier Reef einsame Inseln zu entdecken und im Daintree-Regenwald den Luxus der Natur kennen zu lernen. Begleitet wird sie von einem bekannten lokalen Politiker und Radiomoderator. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach den gefährlichsten Tieren der Region, den Krokodilen. Mitten im Dschungel besucht die Moderatorin dann die Exfrau von «James Bond»: Schauspielerin Diane Cilento war elf Jahre lang mit Sean Connery verheiratet und einst selber für einen Oscar nominiert. Heute lebt die charismatische Frau weitab von allem Glamour in einem wahren Naturparadies mit eigenem Freilichttheater.

La Réunion:
Als Moderatorinnen dabei waren wieder, wie beim «einfachluxuriös» in Tansania, Sandra Boner und Beatrice Müller. Diesmal waren die Vorzeichen allerdings umgekehrt:
Sandra Boner reiste «einfach» mit dem Rucksack durch die Vulkaninsel. Sie lebte in einem typisch kreolischen «Maison d'hôte» und lernte den «Tonton» George kennen, der im Wald in der Strohhütte seiner Vorfahren lebt und Chouchou, die berühmte Kürbispflanze von La Réunion, anbaut. Der renommierte Vulkanologe Thomas Staudacher erklärte ihr vor dem Krater des hochaktiven Piton de la Fournaise den Unterschied zwischen einem «roten» und einem «grauen» Vulkan. Sandra liess sich von Ernaud Iafare in die Grundfiguren des «Moringues», des Kampftanzes der ehemaligen Sklaven, einführen. Und mit dem Freeclimber und Extremsportler Guillaume Chiron liess sie sich im erloschenen Krater Cilaos entlang von Wasserfällen abseilen.

Beatrice Müller war als «luxuriös» Reisende im Cabriolet auf der Küstenstrasse der Insel unterwegs. Sie wohnte direkt am Strand im Luxushotel St-Alexis. Sie traf den bekannten Schriftsteller Axel Gauvin, der die perfekt vermischten Kulturen und Hautfarben, die Créolité der Insel in Worte fasst. Mit einer Hymne an «ihre Insel» («Mon île») hat sie vor 30 Jahren auf La Réunion und im Mutterland Frankreich einen Hit gelandet, für den Jacqueline Farreyrol mehrfach ausgezeichnet wurde. Noch heute treibt dessen Text jedem Inselbewohner die Tränen der Rührung in die Augen. Beatrice Müller besuchte die schöne Sängerin in ihrem kreolischen Landhaus. Als Teil Frankreichs werden die Interessen des Mutterlandes vom Präfekten vertreten. Monsieur le Préfet Pierre-Henry Maccioni hat die «Tagesschau»-Moderatorin im kolonialen Präfektenpalast empfangen. Und nach dem Motto «je älter die Buben, desto teurer ihr Spielzeug» liess sich Beatrice Müller vom reichsten Inselbewohner Abdoul Cadjee in seinem Ferrari «Enzo», den es weltweit nur 300 Mal gibt, durch die Zuckerrohrfelder chauffieren.
La Réunion ist eines der bekanntesten Surfparadiese dieser Welt, und auch die beiden Moderatorinnen wollten auf der «Welle» mitreiten. Am bekannten Strand von St-Gilles machten Sandra Boner und Beatrice Müller ihre ersten Surfversuche unter dem fachmännischen Drill von Surflehrer Bertrand Piece.

Namibia:
Unendliche Weiten, grandiose Landschaften, abenteuerliche Wüste und eine faszinierende Tierwelt: Namibia ist Afrika pur. Nur wenige Orte bieten so viel Wildnis und Ursprünglichkeit. Das Land ist grösser als Deutschland und Grossbritannien zusammen, zählt aber nur 1,8 Millionen Einwohner und ist damit eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt.
Die "Tagesschau"-Moderatorin Katja Stauber kennt Namibia noch aus ihrer Kindheit. Sie besuchte den Kindergarten in Windhoek, wo ihre Grossmutter während 20 Jahren die Wäscherei der deutschen Schule leitete. Mehr als 30 Jahre später geht sie auf Spurensuche - und wird dabei fündig.
Als Luxustouristin übernachtet sie in traumhaften Lodges und leistet sich eine exklusive Safaritour im tierreichen Etosha Nationalpark. In Sossusvlei schwebt sie über die grössten Dünen und begiesst ihre erste Ballonfahrt mit einem Champagnerfrühstück in der Wüste. In der Hauptstadt Windhoek trifft sie die Designerin Sweetness Ndwanda-Mubita.

Monika Schärer ist als Backpackerin unterwegs, was in Namibia gar nicht so einfach ist - öffentlichen Verkehr gibt es praktisch nicht. Dafür entdeckt sie auf ihrer Reise fantastische Felsmalereien im Damaraland. Im Norden besucht sie eine Familie der immer noch traditionell lebenden Himbas und erfährt dabei, weshalb sich hier verheiratete Frauen ganz offiziell einen Liebhaber halten dürfen. "Penduka" (wacht auf!) nennt sich ein Selbsthilfeprojekt von schwarzen Frauen aus dem Township Katutura in Windhoek - und es funktioniert - eine Erfolgsgeschichte.

Gemeinsam wagen die beiden Frauen ihren ersten Gleitschirmflug über den Sanddünen der Namib Wüste. Und auf der Grosskatzenfarm Amani lassen sich die beiden auf einen Flirt mit einem Geparden ein.