einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Kerala - Südthailand - Sansibar

Medium: DVD mit 3 Sendungen
Dauer: 130 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Bildformat: 16:9
einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Kerala:
Anna Maier logiert im Brunton Boatyard, dem Luxushotel in Cochin. Dort trifft sie den Schweizer Architekten Karl Damschen. Von ihm erfährt sie alles über den traditionellen Baustil in Kerala und warum auch heute noch alles Handarbeit ist. In Trichur erklärt ihr der Bramahe Namboothiri, wieso Elefanten ein Statussymbol sind und wie man die Tiere richtig umsorgt. Nach dem Ritt mit dem Elefanten gönnt sich Anna eine Ayurveda-Massage. Und sie trifft den Filmstar Rekha: Die Schauspielerin hat in über hundert Filmen mitgewirkt. Auf dem Filmset erklärt sie, wie es sich lebt als Star und wieso das Kino in Indien so wichtig ist.
Mona Vetsch reist mit dem Bus ins Pfefferland, nach Periyar. Dort, im hügeligen Hinterland von Kerala, lernt sie vom Gewürzhändler Chacko den Unterschied zwischen schwarzem und weissem Pfeffer - und geniesst ein Tali, das traditionelle Kerala-Gericht. In den Hügeln liegt auch die Unterkunft Penshorst, mitten im Teeanbaugebiet. Die Abgeschiedenheit nutzt Mona Vetsch für ihre erste Yoga-Stunde. In Trivandrum ganz im Süden besucht sie den Guru Balachandran. Mit ihm diskutiert sie über den Sinn des Lebens. Der Guru ist aber nicht nur Philosoph, sondern auch Kampfexperte, genauer ein Kalari-Master. Diese uralte Kampftechnik erfordert lebenslanges Lernen, trainiert wird immer mit richtigen Messern und Säbeln. In Trichur macht Mona Bekanntschaft mit dem Dickhäuter Manikandhan. Auf dem Rücken des Elefanten reitet sie zu einem Tempelfestival.
Sansibar:
Jana Caniga ist einfach unterwegs. Sie trifft am Strand von Nungwi auf den Bootsbauer Haji, der wie seine Vorfahren die traditionellen Dhaus herstellt, jene Holzschiffe die schon zu Sindbad des Seefahrers Zeiten auf den Handelsrouten im Indischen Ozean unterwegs waren. Die japanische Küche, aber auch die internationale Kosmetikindustrie kauft auf Sansibar Seegras ein. Es sind vor allem Frauen, die dieses Seegras anpflanzen und ernten. Jana hilft einer «Seegras»-Farmerin bei ihrer gebückten, nassen Arbeit und wird zum Tee in ihre einfache Lehmhütte eingeladen. Die traditionelle Kleidung der Frauen, die «Kangas», wird seit Jahrhunderten gezielt eingesetzt, um persönliche oder politische Botschaften zu übermitteln. Die ehemalige Journalistin Nasra Hilal weiht Jana in die Welt der «Kanga-Kommunikation» ein. Sie ist allein erziehende Mutter von drei Kindern, hat ihren Söhnen Kochen beigebracht und setzt sich für die Rechte der Frauen unter dem Schleier ein. Der Taarab-Musiker Mohammed Iljas bringt Jana bei, wie man «Alli mini Aentli» auf Arabisch singt.
Jana Caniga und Christine Maier segeln gemeinsam auf einer traditionellen Dhau und werden vom Fischer Abbas in die Kunst des «Grosse-Fische-Fischens» eingeführt. Zum Schluss der Sendung treffen Jana und Christine die 93-jährige Gesangsikone Bi Kidude, die in der arabischen Welt verehrt wird. Bei einem Privatkonzert zu Hause bei Bi Kidude werden sie von ihrer kräftigen Stimme überrascht.
Christine Maier ist die Luxusreisende und wohnt standesgemäss im besten Hotel der Insel. Sie trifft den Sohn des Präsidenten, Abeid Karume, dessen Familie seit drei Generationen die Geschicke von Sansibar lenkt. Einer der reichsten Gewürzhändler ist Mohamed Said Ali, der auch als traditioneller Naturheilarzt unter dem Synonym Dr. Madawa Medizin in die ganze Welt verkauft. Er zeigt Christine, wie die verschiedenen Gewürze wachsen und was man damit machen kann. Madawa ist für sansibarische Begriffe «sehr reich», weil er vier Ehefrauen und 38 Kinder hat. Der ausgewanderte Sansibar-Schweizer Peter Flückiger nimmt Christine auf seinem Kathamaran mit und gibt ihr Insider-Tipps, was man auf der Insel alles sehen sollte. Sansibars prächtige Altstadt Stone Town ist Teil des Weltkulturerbes. Die private Stiftung von S.H. Prinz Aga Khan investiert jedes Jahr grosse Summen in die Restaurierung der alten Paläste. Der berühmte Historiker Professor Sheriff nimmt Christine auf einen Rundgang durch die steinernen orientalischen Reichtümer mit.
Süd-Thailand:
Ein Jahr nach der verheerenden Flutwelle hat Thailand erstaunlich schnell wieder den Weg zur Normalität gefunden. Ein Reise durch den Süden von Thailand garantiert unvergessliche Eindrücke: Faszinierende Natur, Traumstrände und die kulinarischen Genüsse der Thai-Küche. Nicht zu vergessen die Freundlichkeit und der Charme der Thais, die dem «Land des Lächelns» alle Ehre erweisen.
Monika Fasnacht reist mit Luxusbooten durch den Süden Thailands. Zusammen mit dem Schweizer André Gysin taucht sie in die farbige und vielfältige Unterwasserwelt der Andamanen Sea. Auf dem neu erstellten Golfplatz Mission Hills in Phuket bekommt Monika Fasnacht ihre erste Lektion im Golfspielen und entdeckt für sich eine neue Sportart. Zusammen mit dem jungen, erfolgreichen Geschäftsmann Pongpasu Dhammaraks aus Phuket erkundet sie die vorgelagerten Inseln und besucht mit ihm seine private Insel. Und im neu eröffneten Luxushotel The Sarojin in Khao Lak geniesst Monika Fasnacht das luxuriöse Leben.
Denise Langenegger erkundet mit den einzigartigen Tuk Tuk «Hua Kop» die touristisch noch unbekannte Stadt Trang. Im Höhlenkloster Sunamo lässt sich Denise Langenegger in die Meditation einführen. Als Gegensatz dazu besucht sie das SOBB Thai Box Camp in der Nähe der Stadt Trang, idyllisch gelegen zwischen Strand und Reisfeldern. Dort trainiert Denise zusammen mit den zukünftigen Champions des thailändischen Nationalsports. Unterwegs trifft sie auf Khun Jud, der zusammen mit seinem Affen Nueng Kokosnüsse von den Palmen pflückt. Mit dem Longtailboot fährt sie durch den Hat Chao Mai Nationalpark auf die Insel Koh Mook und erholt sich dort an der traumhaften Charlie Beach.
Gemeinsam besuchen Monika Fasnacht und Denise Langenegger die Duang Prateep Foundation in Khao Lak in der Provinz Phang Nga. Die Stiftung kümmert sich in Südthailand um über 100 Kinder, die durch den Tsunami zu Waisen oder Halbwaisen wurden.