Gesprungenes Glas von Friedrich Glauser

Medium: CD
Dauer: 1 Std., 1 Min.
Original: Deutsch
Produktion: 1996
Gesprungenes Glas von Friedrich Glauser

Glauser, der Schöpfer des knorrigen, helvetisch-behäbigen Wachtmeisters Studer, hatte alles andere als einen leichten Lebenslauf: Seine Biografie ist aufwühlend, gebrochen, erschütternd. Die Collage stellt den Vater-Sohn-Konflikt in den Mittelpunkt und verwendet Teile aus der autobiographischen Erzählung «Gesprungenes Glas» sowie Briefe und Protokolle. Glauser tritt auch als fingierter Erzähler auf, der auf einer Schellackplatte seine bissigen, sarkastischen Kommentare zur «hübschen Niederlagenserie» abgibt.

Das Hörstück «Gesprungenes Glas» wurde 1997 mit dem Prix Suisse sowie mit der Silbermedaille am Prix Italia ausgezeichnet.

Mitwirkende: Ueli Jäggi, Norbert Schwientek, Isabel Baumberger, Désirée Meiser, Sara Capretti, Walter Baumgartner.

Musik: Emil Moser
Regie: Fritz Zaugg