Planet Erde - Staffel 2 mit Folgen 6 - 11

Eiswelten - Graswelten - Meereswelten - Waldwelten - Tiefseewelten - Dschungelwelten

Medium: drei DVD`s
Dauer: 270 Min.
Original: Deutsch
Sprachen: Englisch
Bildformat: 16:9
  • CHF 34.90
  • Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 bis 3 Werktagen.
  • Bestellen
Planet Erde - Staffel 2 mit Folgen 6 - 11

Staffel 2 - Folgen 6 - 11

Die mit riesigem Aufwand produzierte BBC-Serie «Planet Erde» präsentiert das eindrückliche Porträt unseres Planeten und offenbart in total 11 Folgen eine Erde, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat: Einzigartige Kamerabilder zeugen von einer Welt harter Überlebenskämpfe, intimer Momente und atemberaubender Schönheit, unbekannte Landschaften und Tierarten, faszinierende Naturschauspiele und völlig neue Kamerablicke auf das Leben in der Wildnis.

Folge 6: Eiswelten
Die beiden Pole unserer Erde werden vom Eis beherrscht und sind den extremsten aller jahreszeitlichen Veränderungen ausgesetzt: Von der totalen Dunkelheit und den eisigen Temperaturen des polaren Winters bis zur Mitternachtssonne des Sommers, wenn die Sonne nie untergeht. Doch einige Tiere trotzen den widrigen Lebensbedingungen. Die Kaiserpinguine bringen ihren Nachwuchs selbst bei 70 Grad minus zur Welt. Wale schwimmen im kurzen Sommer zu den Eiskontinenten und fangen mit einer ausgeklügelten Technik Krill. «Planet Erde» zeigt zudem die einzigartigen Bilder eines Eisbären, der auf der Suche nach Nahrung über 100 Kilometer weit schwimmt.

Folge 7: Graswelten
Das Gras der afrikanischen Savanne, der asiatischen Steppe, der arktischen Tundra und der nordamerikanischen Prärie bedeckt über einen Viertel unserer Erde und ernährt mehr wildlebende Tiere als jede andere Pflanze: Dazu gehören Blutschnabelweber, die häufigsten Vögel der Welt, riesige Karibuherden, die durch die arktische Tundra streifen, und die geheimnisvollen Mongolischen Gazellen, deren jährliche Wanderung bisher kaum jemand beobachten konnte. Sechs Wochen lang folgte ein Kamerateam einem der grössten Löwenrudel Afrikas, das von Hunger getrieben immer wieder versucht, einen Elefanten zu erlegen. Mit modernster Nachtsichtausrüstung wird der Zuschauer Zeuge erbitterter Kämpfe um Leben und Tod.

Folge 8: Meereswelten
Die kürzlich entdeckten Korallenriffe im tropischen Indonesien sind die Heimat faszinierender Kreaturen wie Seepferdchen, leuchtender «elektrischer» Muscheln oder von unzähligen Seeschlangen, die in Gruppen jagen. Seeigel und Seesterne erweisen sich als regelrechte Räuber, die weite Gebiete der grossen Unterwasserwälder kahlfressen, wobei sich insbesondere der grosse Sonnenblumenseestern als Ungeheuer in seiner Unterwasserwelt zeigt. Auch der grösste Räuber der Meere, der Weisse Hai, konnte von der Kamera auf Robbenjagd beobachtet werden. Dramen spielen sich ab, wenn sich die Königspinguine mit aller Kraft gegen den Angriff der viel stärkeren Seehunde verteidigen.

Folge 9: Waldwelten
Die Taiga ist die grösste Waldlandschaft der Erde und produziert soviel Sauerstoff, dass dies die gesamte Atmosphäre beeinflusst. Trotzdem leben nur wenige Tiere wie der Luchs oder der Vielfrass in den riesigen Waldgebieten. Die Laubwälder Nordamerikas und Europas hingegen sind die Heimat zahlreicher Lebewesen, was alle 17 Jahre besonders eindrücklich illustriert wird: Milliarden von Zikaden schlüpfen aus ihrem Kokon und bilden das grösste Insekten-Aufkommen weltweit. Bäume sind grossartige Lebensformen, ob zentimetergross wie in den arktischen Tundren oder riesig wie die Mammutbäume in Kalifornien. Insbesondere in Afrika dienen Bäume als einzigartige Wasserspeicher, die vielen Tieren in Trockenzeiten ein Überleben ermöglichen.

Folge 10: Tiefseewelten
Ozeane bedecken zwei Drittel der Erdoberfläche, doch noch grosse Teile dieser Tiefen sind unerforscht. Der Walhai, der grösste Fisch überhaupt, verdeutlicht, dass Anpassungsvermö-gen und Veränderung der Schlüssel zum Überleben sind: Er hat seinen Speiseplan von Plankton auf Fische erweitert. Vor der Küste Mexikos befindet sich ein Unterwasserfriedhof, wo Aale, Krabben und Riesenasseln einen riesigen Fischkadaver in wenigen Stunden vertilgen. Geheimnisumwoben bleibt auch das Leben der Meeresschildkröten: Direkt nach dem Schlüpfen wandern die kleinen Schildkröten ins Meer und kehren erst Jahre später als erwachsenen Tiere an den Strand zurück.

Folge 11: Dschungelwelten
Die tropischen Regenwälder bedecken nur zirka drei Prozent unseres Planeten, beherbergen jedoch die Hälfte aller Arten. Die Bedingungen für blühendes Leben sind perfekt, doch das Überleben im Dschungel ist alles andere als einfach. Elefanten überleben, indem sie ihren Speiseplan mit Mineralen ergänzen, die sie mit ihrem Rüssel aus schlammbedeckten Wassergruben pulen. In den Ngogo-Wäldern von Uganda verteidigt die weltgrösste Schim-pansengruppe ihr Territorium mit drastischen Mitteln auch vor dem Töten und Verspeisen der Rivalen schreckt sie nicht zurück.

Bonus (110 Min.): Filmtagebücher (Making of) der Staffeln 1+2, Kinotrailer