Rothschilds Geige von Fritz Zaugg nach Anton Tschechow

Medium: CD
Dauer: Ca. 50 Minuten
Original: Deutsch
Produktion: 1994
Rothschilds Geige von Fritz Zaugg nach Anton Tschechow

Jakow Iwanow, Sargtischler und notorisch unzufriedener Geizkragen, kennt nur eines in seinem Leben: Sorgen. Eine einzige Mühsal ist es, dieses Leben, ein einziges Verlustgeschäft. Und darum schreibt Jakow in seinem Büchlein nur das auf, was er nicht verdient hat.
Da kommt ihm der Jude Rothschild, mit dem Jakow gelegentlich im gleichen Orchester zum Tanz aufspielt, gerade recht. An ihm, dem jämmerlichen Klarinettenflöter, kann er seine abgrundtiefe Unzufriedenheit so schön abreagieren.

«Es gibt wenige Dichter der Vergangenheit, die in unserer Gegenwart so lebendig sind wie Anton Tschechow.» (Neue Zürcher Zeitung)

Über den Autor:
Fritz Zaugg (* 1950 im Kanton Luzern) ist Dramaturg und Regisseur bei Schweizer Radio und Fernsehen und seit 2002 Leiter der Abteilung Hörspiel und Satire. Er macht Bearbeitungen sowie Übersetzungen und ist Autor von eigenen Hörspielen. Mehrere von Zauggs Hörspielarbeiten wurden mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Mitwirkende: Erzähler: André Jung; Jakob Iwanow, Sargtischler: Norbert Schwientek; Marfa, Iwanows Frau: Renate Steiger; Rothschild, Musiker: Wolfram Berger; Moische Iljitsch Schachkes, Orchesterleiter: Jürgen Cziesla; Pjotr Alwxandrow, Bauer: Albert Freuler; Maxim Nikolajitsch, Arzt: Klaus Henner Russius; Semjon Petrow, Bräutigam: Klaus Lehmann; Pope: Witek Kornacki

Regie: Fritz Zaugg