Zwischen Schule und Knast

Wenn Jugendliche ausrasten

Medium: DVD
Dauer: 55 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Zwischen Schule und Knast

Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie sich abnorm verhalten und auf der Kippe zum Knast leben. Die meisten sind gewalttätig und kriminell, haben kein Zuhause und viele Jahre ihrer Kindheit in Heimen verbracht. Sie können jederzeit ausrasten und ihre Wut an Fremden auslassen. Besonders Mädchen richten die Aggressionen auch gegen sich selbst. Sie fügen sich absichtlich Verletzungen zu, verfallen der Drogensucht oder leiden an Essstörungen. Viele dieser schwierigen Jugendlichen sind Ausländer und wurden schon in früher Kindheit missbraucht, geschlagen und verlassen. Im Vert.Igo - einer Institution im Zürcher Grünau-Quartier - arbeiten sie daran, einen Weg zurück in die Gesellschaft zu finden. Das ausgeklügelte sozialpädagogische Programm verzichtet auf autoritäre Doktrin und setzt auf dosierte Selbstverantwortung. Die Erfolgsquote liegt bei 70%. DOK hat das ambitiöse Projekt mit der Kamera begleitet.

Wer die stillgelegte Fabrik am Stadtrand von Zürich - zwischen Kläranlage, Tramschlaufe und Abfalldepot - besucht, in der ein Dutzend Pädagogen mit 20 Jugendlichen erzieherische Schwerarbeit verrichten, erlebt ein Wechselbad an Stimmungen. Die Jugendlichen können laut und aggressiv, aber auch depressiv und antriebsschwach sein. Manchmal sind sie freundlich, unvermittelt aber wieder aufbrausend und bedrohend. Vert.Igo bietet ihnen tagsüber ein niederschwelliges Schul-, Werk-, Sport- und Sozialprogramm an. Wer nicht will, muss nicht. Wer nicht kann, wird dafür nicht bestraft. Die Anforderungsschwelle ist so tief gesetzt, dass sie nicht unüberwindbar wirkt. Geübt werden Pünktlichkeit, Durchhaltewille, zwischenmenschliches Verhalten. Die meisten schaffen es nicht, zur Zeit zu erscheinen, oder können sich nur wenige Minuten auf eine Aufgabe konzentrieren. Und dass sie viel zu häufig ausrasten, anstatt mit angemessenen Mitteln ihre Bedürfnisse zu äussern, gilt für fast alle. Ziel des Programms ist es, die eklatanten Entwicklungsdefizite soweit aufzubessern, dass eine Rückkehr in die Gesellschaft möglich wird. Nicht alle schaffen es. Manche werden wieder rückfällig und landen in den Fängen der Justiz. Ein DOK-Team hat den aufreibenden Alltag im Vert.Igo mit der Kamera beobachtet und intensive Gespräche mit den Jugendlichen geführt. Sie erzählen von Demütigung und Gewalt, von Einsamkeit und Gruppendruck, von Nöten und Träumen.