Guter 5. Platz für Schweizer 4x100-m-Staffel

Die Schweizer 4x100-m-Staffel hat an den Weltmeisterschaften in London im Final den guten 5. Platz belegt. Der Sieg geht an die USA vor Grossbritannien und Jamaika.

Video «Die Schweizer Frauen-Staffel sprintet auf Rang 5» abspielen

Die Schweizer Frauen-Staffel sprintet auf Rang 5

1:44 min, aus sportaktuell vom 12.8.2017

Das Quartett Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Mujinga Kambundji und Salomé Kora lief 42,51 Sekunden und blieb damit eine Hundertstel über seinem am Samstagmorgen im Vorlauf aufgestellten Schweizer Rekord von 42,50.

«Zum Glück ist das Rennen nicht noch 10 Meter länger gewesen», kommentierte Kora ihren Schlusssprint mit einem Lachen. Auf den letzten Metern konnte sich die St. Gallerin nur knapp gegen die heranbrausende Konkurrenz behaupten. Kambundji wusste, was der Schlüssel zum guten Resultat gewesen war: «Wir sind vor dem Final noch zusammen etwas trinken gegangen.»

Video «Kora: «Zum Glück ist das Rennen nicht 10 Meter länger gewesen»» abspielen

Kora: «Wir sind ein Traumteam»

3:06 min, vom 12.8.2017

EM-Medaille wäre dringelegen

Gold ging in der Jahresweltbestzeit von 41,82 Sekunden an die favorisierten Sprinterinnen aus den USA, die im Final auch auf die 100-m-Weltmeisterin Tori Bowie zählen konnten, vor Gastgeber Grossbritannien. Titelverteidiger Jamaika, das auf Olympiasiegerin Elaine Thompson verzichten musste, holte Bronze.

Weil Deutschland auf den 4. Rang lief, darf sich die Schweiz auch drittschnellste europäische Nation nennen. Kora findet das «Wahnsinn» und blickte bereits auf die nächsten Grossanlässe voraus: «Wir freuen uns sehr auf die Zukunft.»

Video «Das 4x100-m-Rennen der Frauen» abspielen

Das 4x100-m-Rennen der Frauen

1:25 min, vom 12.8.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.08.17, 19:55 Uhr

Resultate